Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Mobility
  4. 49 Euro wackeln: Deutschlandticket kann schon 2024 teurer werden

49 Euro wackeln: Deutschlandticket kann schon 2024 teurer werden

Das Deutschlandticket macht bei den Kosten noch immer Ärger. (© IMAGO / Bihlmayerfotografie)
Anzeige

Für 49 Euro pro Monat ist das Deutschlandticket ein echter Verkaufsschlager. Millionenfach verkaufte sich der günstige Fahrschein schon im ersten Jahr. Doch jetzt machen die Verkehrsminister der Länder Druck: Der Preis könnte nicht einmal bis zum Ende des Jahres gesichert werden, wenn ein dringendes Problem nicht schnell gelöst wird.

 
Deutsche Bahn
Facts 

49-Euro-Ticket: Preis bis Ende 2024 doch nicht fix

Das Deutschlandticket ist beliebt und günstig. Der niedrige Preis und gleichzeitig hohe Bedarf sorgen allerdings für ein großes Problem: Für die Verkehrsbetriebe ist das 49-Euro-Ticket ein massives Zuschussgeschäft. Die Mittel dafür kommen zur Hälfte von den Ländern, zur Hälfte vom Bund. Jede Seite bringt 1,5 Milliarden Euro auf, sowohl für das Jahr 2024 als auch in 2025. So einfach wie es sich anhört, ist das allerdings nicht.

Anzeige

So warnen jetzt die Verkehrsminister der Bundesländer, die sich zur Konferenz in Münster getroffen haben, dass der Bund viele Mittel noch nicht freigemacht habe. Zwar haben sich beide Seiten längst auf die 50/50-Finanzierung geeinigt, der Ministerkonferenz zufolge sei es für die Kostenübernahme in 2024 aber wichtig, dass der Bund Mittel nutze, die noch für das Deutschlandticket im Vorjahr geplant waren.

Dort gebe es noch einen stattlichen Rest von 700 Millionen Euro, die übrig seien, weil das Deutschlandticket 2023 erst im Mai an den Start ging. Der Bund müsse jetzt „seine Hausaufgaben“ machen, meint Bayerns Verkehrsminister Christian Bernreiter (CSU), und das Geld für 2024 übertragen (Quelle: Tagesschau).

Anzeige

Das Haushaltschaos der Bundesregierung im Vorjahr hat allerdings gezeigt, dass es dabei vieles zu beachten gilt. Schließlich sollen die Maßnahmen zum Deutschlandticket nicht wie zuvor der gesamte Jahreshaushalt gleich wieder kassiert werden. Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) war bei dem Treffen nicht dabei. Er ließ aber ausrichten, dass man an einem entsprechenden Gesetzesentwurf arbeite.

Wer mit Deutschlandticket noch nicht genug spart, sollte sich diese Apps genauer anschauen:

Mit diesen Handy-Apps kannst du Geld sparen
Mit diesen Handy-Apps kannst du Geld sparen Abonniere uns
auf YouTube

Preis-Ansage zu Deutschlandticket wohl erst nach dem Sommer

Davon, wann der kommt, hängt den Aussagen der Ministerkonferenz zufolge aber nicht nur ab, was mit dem Deutschlandticket in diesem Jahr passiert. Auch wie es 2025 weitergeht, ist noch in der Schwebe. Erst wenn der Preis für 2024 gesichert sei, „kann man sich über den Preis für 2025 unterhalten“, so Bernreiter weiter.

Anzeige

Sicherheit für Kunden soll es dann nach dem Sommer geben. Die Minister sollen geklärt haben, dass der Preis für 2025 „rechtzeitig in der zweiten Jahreshälfte“ festgezurrt werde, so die Tagesschau. Seit dem Start im Mai 2023 wurde das Deutschlandticket bereits über 130 Millionen mal verkauft.

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige