Das 5G-Netz wird rasend schnell – oder etwa doch nicht? Erste flächendeckende Tests aus den USA liefern eher ernüchternde Ergebnisse, denn hier ist die erreichte Geschwindigkeit nur mit gutem LTE vergleichbar. Zum Glück ist das aber nur die halbe Wahrheit, wie ein Blick auf die Details zeigt.

 

5G: Wo gibt es den LTE-Nachfolger? Und wie schnell ist er?

Facts 

5G in den USA: Bei 140 Mbit/s schon Schluss?

T-Mobile hat in den USA ein erstes flächendeckendes 5G-Netz gestartet, das ab sofort interessierten Kunden offen steht. Hierbei handelt es sich zwar im Grunde um einen groß angelegten Test, doch erste Ergebnisse zur maximalen Geschwindigkeit haben dann doch einige Fragen offen gelassen. Liegt die Surfgeschwindigkeit wirklich nur bei maximal 140 Megabit pro Sekunde – und falls ja, warum bleiben wir dann nicht einfach beim etwas langsameren LTE?

Die kurze Antwort auf diese Frage lautet: Ja, das aktuelle Testnetz von T-Mobile in den USA liefert tatsächlich nur eine geringe 5G-Geschwindigkeit. Ein Grund zur Panik ist das aber nicht, wenn man sich die Details ansieht. Das jetzt an den Start gegangene Netz arbeitet ausschließlich im Bereich von 600 MHz. Hier sind die Download-Geschwindigkeiten tatsächlich sehr viel geringer, doch es gibt einen entscheidenden Vorteil: Die Reichweite der aufgestellten Masten ist um ein Vielfaches höher. Das „langsame“ Netz kann auch nur deshalb jetzt überhaupt schon starten, wie Notebookcheck.com berichtet.

T-Mobile wird es nicht beim 600-MHz-Bereich belassen. Der weitere Aufbau geschieht im Bereich von 3 GHz – hier sind dann auch Geschwindigkeiten jenseits von einem Gigabit pro Sekunde möglich. Wann die USA in der Fläche mit 3-GHz-Station versehen ist, kann zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht gesagt werden. Prognosen für Deutschland gestalten sich hier auch schwer. Hierzulande werden Metropolen bereits mit schnellem 5G ausgestattet.

3G macht Platz für 5G: Netz wird abgeschaltet

Mit der schrittweisen Einführung von 5G muss ein alter Bekannter Platz machen: Das 3G-Netz wird in Deutschland nicht mehr lange zur Verfügung stehen. Die Anbieter rechnen mit einer vollständigen Abschaltung in den Jahren 2020 oder 2021. Wer bis dahin nicht auf 4G umgestiegen ist, der schaut in die Röhre und muss sich mit dem steinzeitlichen 2G-Netz zufriedengeben. Ein normales Surfen ist damit nicht mehr möglich.

Was das für Mobilfunkkunden bedeutet, seht ihr hier im Video:

3G wird abgeschaltet. Und jetzt?

In letzter Zeit haben viele Provider damit begonnen, ihr LTE-Netz auch für Kunden von günstigeren Tarifen freizuschalten. Eine Übersicht zu aktuellen und flexiblen Angeboten findet ihr hier: Monatlich kündbare Handytarife im Vergleich: Wer bietet den günstigsten Preis?