Amazon hat in Europa einen Supermarkt eröffnet, bei dem auf Kassen verzichtet wird. Die erste Filiale öffnet in London ihre Tore. Anders als in den USA hört der Supermarkt dort auf den Namen Amazon Fresh statt auf Amazon Go. Kommen die besonderen Märkte auch nach Deutschland?

 

Amazon

Facts 

Amazon Fresh: Kassenloser Supermarkt in Europa

In London hat der erste kassenlose Supermarkt von Amazon eröffnet. Während derartige Märkte in den USA unter der Bezeichnung Amazon Go laufen, hat man sich bei den europäischen Läden für den Namen Amazon Fresh entschieden. Amazon Fresh lautet sonst der Name des Lebensmittelprogramms von Amazon.

Bei einer einzigen Filiale soll es nicht bleiben, wie GeekWire berichtet. Weitere Supermärkte in London, bei denen auf klassische Kassen verzichtet wird, sind bereits in Planung. Ob Amazon das Konzept auch in anderen europäischen Ländern anbieten wird, bleibt weiter unklar. Zu einem möglichen Start in Deutschland gibt es noch keine Informationen.

Erstandene Produkte werden über die App von Amazon abgerechnet. In den Supermärkten selbst befinden sich Gewichtssensoren in den Regalen, die in Kombination mit Kameras dazu genutzt werden, die Aktivitäten der Kunden genau zu beobachten. Wenn sich ein Kunde für ein Produkt entscheidet, muss es lediglich aus dem Regal genommen werden, schon erscheint es im digitalen Einkaufswagen. Ein Anstellen an der Kasse ist nicht erforderlich, Kunden verlassen einfach den Laden.

Mehr zu Amazon Go gibt es hier im Video:

Amazon Go: Ein Supermarkt ohne Kassen

Amazon-Supermärkte: Bezahlen per Hand

In den USA sind manche der Go-Filialen von Amazon bereits mit der Technik Amazon One ausgestattet. Hier erhalten Kunden die Möglichkeit, mit einem Scan der Handfläche zu bezahlen. Der Bezahlvorgang läuft dann über eine bei Amazon hinterlegte Kreditkarte ab.

Amazon bietet in den USA mittlerweile 30 Go-Supermärkte an. Diese sind unter anderem in New York, San Francisco, Chicago und Seattle zu finden. Seit März 2020 bietet Amazon seine Go-Technik auch Drittanbietern an. Supermärkte können das kassenlose Einkaufen auch ohne Amazon-Kundenkonto einführen.