Sparen für den guten Zweck? Günstige Spiele zu kaufen, ist doppelt so befriedigend, wenn der Erlös auch noch gespendet wird: Unter dem Motto eröffnet Bethesda heute einen großen Spiele-Sale, dessen Einnahmen Australiens Opfern zugute kommen sollen.

Es ist ein guter Zeitpunkt, um euch das Bethesda-Spiel zu kaufen, das ihr schon lange haben wolltet: Gemeinsam mit Humble Bundle startet der The-Elder-Scrolle-Entwickler am 30. Januar um 19 Uhr einen 24-stündigen Sale, dessen Nettogewinn komplett an das Australische Rote Kreuz gespendet wird. Wie ihr sicherlich wisst, wird Australien seit Sommer 2019 von verheerenden Buschfeuern heimgesucht, die neben zahlreichen Schäden auch tausende Opfer eingefordert haben.

Bethesda sind nicht die einzigen, die sich im Kreis der Videospielindustrie an den Spenden beteiligen. Humble Bundle selbst hat unlängst ein großen Indie-Bundle verkauft, dessen kompletter Erlös ebenfalls an Hilfsorganisationen ging. Gleichsam haben die Entwickler von Call of Duty: Modern Warfare und Destiny verschiedenen Merch- und inGame-Items verkauft, wobei auch hier der Gewinn den australischen Opfern zu Hilfe kam:

Ubisoft Australia dagegen unternahm keinen derartigen Aufwand und ließt direkt 30.000 Australische Dollar in Hilfaktionen fließen. Falls ihr euch auch lieber direkt einsetzen wollt, könnt ihr etwa an den NSW Rural Fire Service spenden, die Freiwilligenfeuerwehr in New South Wales. Oder aber ihr helft Foodbank, eine Organisation, die Lebenmittel für Rettungskräfte und Opfer in Australien bereitstellt.

Ein paar Gedanken zu The Elder Scrolls 6:

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
The Elder Scrolls 6: Redfall – Ich schmökere in den wildesten Theorien um Release, Setting & Story

Wie es aussieht, soll jedes Bethesda-Spiel mit 33 Prozent Rabatt versehen werden; und das im offiziellen Store des Entwicklers wie auch auf Humble Bundle. Noch einmal: Der Sale startet heute um 19 Uhr (europäische Zeit), und wird am 31. Januar 19 Uhr wieder enden. Falls ihr euch etwa gern The Elder Scrolls Online: Greymore zulegen wolltet – warum nicht heute?