Nach knapp 2 Wochen Call of Duty: Black Ops Cold War wird ein Thema besonders heiß diskutiert. Es ist dasselbe wie auch schon bei Modern Warfare: Das sagenumwobene Skill-Based-Matchmaking.

 

Call of Duty: Black Ops Cold War

Facts 
Call of Duty: Black Ops Cold War

Ein emotionales Thema in Call of Duty: Black Ops Cold War ist wieder einmal das Skill-Based-Matchmaking (SBMM). Die Art der Diskussion um diese unsichtbare Kraft, die das Schicksal einer jeden Runde bestimmt, hat fast etwas von einem religiösen Disput. Deswegen kommen auch Theologen, Fanatiker und einfache Gläubige an dem einzigen dafür geeigneten Ort zusammen: Dem Sub-Reddit.

Call of Duty®: Black Ops Cold War - Official Launch Trailer

Und so hallen die Gebete und Wehklagen durch den Tempel (Sub-Reddit). Der Gläubige brownerboy96 intoniert die weisen Worte: „Niemand, ich wiederhole, niemand will sich die Eier in jedem Match CoD abschwitzen.“ Nach dem Auftakt stimmt der Chor mit ein: „Activision (der Schöpfer) interessiert das nicht. Wenn, dann würden sie etwas machen.“ 

Die Rufe nach Reformation werden laut, es verlangt die Gläubigen nach dem Heiligen Gral, dem einen, was Erlösung bringen kann, der Ranglisten-Modus.

Einer der vielen Theologen geht aber von einer Fehlinterpretation der neusten Schriften (Black Ops Cold War) aus. bengrunnell ist der Ansicht, es handle sich gar nicht um SBMM und nagelt folgende These ans virtuelle Kirchenportal:

Damit es auch auf ein Kissen gestickt werden kann, hier die Kurzfassung: Das Spiel sucht die Gegner nicht basierend auf den Fähigkeiten (Skill) aus, sondern nur aufgrund der augenblicklichen Leistung. Deswegen nennt er es Performence-Based-Matchtmaking und soll Spieler daran hindern, überhaupt besser zu werden, da auf gute Spiele, immer mittelmäßige Folgen und dann Schlechte. Das Ganze geht dann von vorne los und soll keine Möglichkeiten bieten, sich langfristig zu verbessern.

In dieser Diskussion ist ebenfalls ein Ranglisten-Modus die Lösung des Problems. Ein Schluss, zu dem auch viele, viele weitere Threads kommen.

Den Spielern scheint es jedenfalls ernst mit ihren Forderungen, die gab es aber auch schon bei Modern Warfare. Schlussendlich wurde sich damit aber arrangiert. Das System funktioniert, MW verkaufte sich fantastisch, die Ingame-Käufe des gesamten Franchises bringen Milliarden ein.

Es ist auch Thema in den vielen Threads, „wir müssen mit unserer Brieftasche entscheiden“, doch das braucht Konsequenz. Wir werden sehen, was passiert, wenn für Cold War die Kollekte rumgeht.

Ach ja. Amen.