Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Digital Life
  4. Deutschland, ein sinkendes Schiff? Solar-Hersteller ergreift drastische Maßnahmen

Deutschland, ein sinkendes Schiff? Solar-Hersteller ergreift drastische Maßnahmen

Meyer Burger baut sein nächstes Werk lieber in den USA.IMAGO / U. J. Alexander)

Das letzte bedeutende Solarzellenunternehmen Europas verlagert seine Produktion in die USA. Zuvor hatte Meyer Burger angekündigt, die Produktion in Sachsen-Anhalt um das Zehnfache zu steigern. Allerdings blieben die erhofften Subventionen aus.

Solar: Meyer Burger zieht es in die USA

Der Schweizer Photovoltaik-Hersteller Meyer Burger hat sich gegen den Ausbau der Produktion im „Solar Valley“ von Sachsen-Anhalt entschieden. Anders als noch vor wenigen Monaten angekündigt, soll es nun doch keine Verzehnfachung der Produktion in Thalheim geben. Geplant war, jedes Jahr Solarzellen mit bis zu 15 Gigawatt Leistung zu fertigen.

Anzeige

Für die Erweiterung hatte sich der Solarzellenhersteller Anschubfinanzierungen vom Staat in Höhe von mehreren Hundert Millionen Euro gewünscht. Stattdessen ließ man sich nun von einem US-Förderprogramm locken. Dort sorgt der Inflation Reduction Act für eine direkte Förderung von vorerst rund 90 Millionen US-Dollar. Über Steuergutschriften könnte sich die Subvention bis 2032 auf bis zu 1,4 Milliarden US-Dollar summieren.

Darüber hinaus hat sich Meyer Burger schon auf Vorauszahlungen von Modulabnehmern sowie ein Darlehen des US-Energieministeriums mit den entsprechenden Seiten geeinigt. So kommen weitere 300 Millionen US-Dollar zusammen. Für Strom und Wasser zahlt das Unternehmen in Colorado auch nicht den vollen Preis.

Anzeige

Produktionsmaschinen, die für die Erweiterung des Standorts in Sachsen-Anhalt bestimmt waren, werden in die USA verschifft. Mit einem Beginn der Fertigung von Solarzellen soll dort bereits Ende 2024 zu rechnen sein (Quelle: Meyer Burger).

Beim Kauf eines Balkonkraftwerks solltet ihr ein paar Dinge beachten:

Balkonkraftwerke: Das solltet ihr vor dem Kauf wissen
Balkonkraftwerke: Das solltet ihr vor dem Kauf wissen Abonniere uns
auf YouTube

Meyer Burger: EU-Innovationsfonds als Hintertür

Auch wenn der Ausbau in Sachsen-Anhalt gestoppt wurde, lässt sich Meyer Burger noch eine Hintertür offen. Das Unternehmen hat sich für eine Förderung aus dem EU-Innovationsfonds beworben. Sollten hier enorme Summen fließen, dann sei zu „einem späteren Zeitpunkt ein Ausbau im Multi-Gigawatt-Bereich in Thalheim geplant“.

Anzeige

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige