Das Smartphone-Geschäft ist nicht leicht und sorgt manchmal dafür, dass Hersteller aufgeben. Dann haben die Kunden Pech, die noch eines der Smartphones besitzen. Bei LG soll es nicht so sein. Das südkoreanische Unternehmen hat sich zwar aus dem Smartphone-Geschäft zurückgezogen, Updates soll es aber trotzdem geben.

LG verteilt weiter Android-Updates

Seit fast genau einem Jahr ist LG nicht mehr im Smartphone-Geschäft. Das Unternehmen hat es einfach nicht geschafft, wieder erfolgreich zu sein. Deswegen hat man sich dazu entschlossen, das Geschäft aufzugeben. Von heute auf morgen waren Besitzer von LG-Handys aufgeschmissen. Doch jetzt gibt es gute Nachrichten. Zumindest für einige Smartphones wird es noch Software-Updates geben. Dabei unterscheidet das Unternehmen zwischen Sicherheitsupdates und neuen Android-Versionen.

  • Das LG Q52, LG Velvet und LG Wing werden noch Sicherheitsupdates erhalten, damit sie auf einem neueren Stand bleiben und weiterhin sicher genutzt werden können.
  • Ein Update auf Android 12 soll es für das LG Q92 5G, V50 ThinQ und V50S ThinQ geben.

Besonders Letzteres ist eine echte Überraschung, denn eigentlich hätte LG das Geschäft einfach komplett hinschmeißen und alle hängen lassen können. Doch das macht man nicht. Auch wenn man den Markt schon verlassen hat, werden zumindest einige Smartphones noch mit Software-Updates versorgt. In Südkorea soll der Rollout im 2. Quartal 2022 stattfinden (Quelle: LG). Ob die Updates auch nach Deutschland kommen, bleibt offen.

Das LG V50 ThinQ hat schon einige Jahre auf dem Buckel:

LG V50 ThinQ im Hands-On-Video: Blitzschnelles Handy mit dem besonderen Knick Abonniere uns
auf YouTube

Motorola nimmt Platz von LG ein

Besonders in den USA hatte LG noch einen respektablen Marktanteil, der aber nicht gereicht hat, um weltweit erfolgreich zu sein. Nach dem Wegfall von LG hat Motorola den Platz eingenommen. Das chinesische Unternehmen ist wohl die beste Alternative in den USA, wenn man kein Smartphone von Apple oder Samsung haben möchte.