Mit dem Motorola Edge 30 Pro wurde ein neues High-End-Smartphone vorgestellt, das zu einem wirklich attraktiven Preis verkauft wird. Das zu Lenovo gehörende Unternehmen macht damit in Deutschland Xiaomi Konkurrenz. Doch es kann auch mit einem Stift bedient werden, sodass auch das Galaxy S22 Ultra von Samsung ins Visier genommen wird.

 
Motorola Mobility
Facts 

Motorola Edge 30 Pro: Top-Handy für 799 Euro

Wer sich ein High-End-Smartphone kaufen möchte, muss nicht zu tief in die Tasche greifen. Motorola bringt nämlich das Edge 30 Pro nach Deutschland und das kostet nur 799 Euro. Dafür bekommt man ein 6,7-Zoll-pOLED-Display mit FHD+-Auflösung und 144 Hz. Damit übertrumpft Motorola viele Hersteller, die bisher maximal auf 120 Hz setzen. Das Smartphone unterstützt einen Stylus, der sich aber nicht im Lieferumfang befindet und auch nicht ins Gehäuse eingelegt werden kann. Damit bekommt auch Samsung unerwartet Konkurrenz. Zur Erinnerung: Das Samsung Galaxy S22 Ultra kostet ab 1.249 Euro (zum Test).

Der Stift des Motorola Edge 30 Pro kann nicht im Gehäuse verstaut werden. (Bildquelle: Motorola)

Und auch sonst ist das Motorola Edge 30 Pro technisch auf dem höchsten Stand. Es wird vom Snapdragon 8 Gen 1 angetrieben, dem bis zu 12 GB RAM und 512 GB interner Speicher zur Verfügung stehen. Der Akku hat eine Kapazität von 4.800 mAh und kann mit 68 Watt schnell aufgeladen werden. Kabellos geht es mit 15 Watt nicht ganz so schnell. Einen kleinen Abstrich muss man bei diesem Smartphone aber machen. Es ist nur IP52-zertifiziert. Regen kann dem Motorola Edge 30 Pro also nichts anhaben, untertauchen kann man das Smartphone aber nicht.

Das Motorola Edge 30 Pro besitzt eine 60-MP-Selfie-Kamera. (Bildquelle: Motorola)

Auf der Rückseite kommen zwei 50-MP-Sensoren zum Einsatz. Der Hauptsensor ist dabei optisch bildstabilisiert. Der Ultraweitwinkel deckt 114 Grad ab. Ein Teleobjektiv gibt es nicht. An der Front kommt eine 60-MP-Selfie-Kamera zum Einsatz. Zur weiteren Ausstattung gehören natürlich 5G, Dual-SIM-Funktion und Stereo-Lautsprecher. Im obigen Video könnt ihr euch alle Details zum Smartphone anschauen.

Motorola unterliegt bei der Update-Garantie

Bei der Software verzichtet Motorola auf spezielle Skins oder unnötige Apps. Mit „My UX“ besteht aber trotzdem die Möglichkeit, sich das Betriebssystem so anzupassen, wie man es möchte. Eine Update-Garantie gibt es auch, die ist aber eher schwach. Es gibt drei Jahre Sicherheitsupdates und zwei Jahre „Funktionsupdates“. Der Verkauf startet im März 2022 für 799,99 Euro. Die Hülle mit Stift soll auch im März starten, dazu gibt es aber noch keinen Preis.