Bei der Fußball-WM in Katar hat die deutsche Mannschaft nicht nur gegen Japan verloren, sondern auch im TV. Deutlich weniger Zuschauer haben sich für das erste Gruppenspiel der Mannschaft in der ARD interessiert als noch bei der letzten WM. Auch Allgemein macht sich ein negativer Trend bei der WM bemerkbar.

 
ARD
Facts 

Nationalelf: Nur 9,23 Millionen sehen WM-Einstand

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat ihr erstes Gruppenspiel bei der WM in Katar hinter sich gebracht. Gegen Japan wurde 1:2 verloren, doch das haben im Fernsehen deutlich weniger Zuschauer mitbekommen, als es noch beim WM-Auftakt 2018 in Russland der Fall war. Nur 9,23 Millionen Zuschauer haben sich die Niederlage gegen Japan in der ARD angesehen. Zum Vergleich: Das erste Spiel der WM 2018 verfolgten knapp 26 Millionen Zuschauer vor dem Bildschirm.

Das deutlich gesunkene Interesse kann vielleicht mit der Kritik am Gastgeber Katar und Boycott-Aufrufen der WM erklärt werden. Andererseits ist eine Anstoßzeit von 14:00 Uhr an einem Mittwoch auch sicher nicht der perfekte Zeitpunkt, um Rekorde bei TV-Quoten einzufahren. Der deutsche Auftakt bei der WM in Russland 2018 fand an einem Sonntag um 17:00 Uhr statt. Auch damals ging das erste Gruppenspiel verloren.

Immerhin konnte sich der Marktanteil beim WM-Spiel gegen Japan sehen lassen, er lag bei 59,7 Prozent. In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen lag der Anteil sogar bei 62,7 Prozent. Beim Auftakt in Russland lag der Marktanteil insgesamt bei 81,6 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen wurden ganze 85,7 Prozent festgestellt (Quelle: Quotenmeter.de).

Falls ihr noch auf der Suche nach dem richtigen Fernseher seid, schaut euch vorher das Video an:

Fernseher – So findet ihr den Richtigen Abonniere uns
auf YouTube

WM im Fernsehen: Sogar Krimis sind beliebter

Auch Abseits des ersten deutschen Spiels hat sich bereits ein Negativtrend bemerkbar gemacht. Als die USA gegen Wales antraten, schalteten im Schnitt nur 4,35 Millionen Zuschauer im ZDF ein. Die Wiederholung des zeitgleich gesendeten Krimis Donna Leon in der ARD sahen hingegen 4,41 Millionen Menschen.

Obwohl die Fernsehnutzung gegen Ende des Jahres in der Regel viel höher ausfällt als im Sommer, haben bislang deutlich weniger Zuschauer Interesse an der WM in Katar gezeigt. Sollte es zu einem Vorrundenaus der deutschen Mannschaft kommen, dürften die Einschaltquoten hierzulande noch weiter sinken.