Wohl schon im September wird Apple neue Varianten der hauseigenen Smartwatch vorstellen. In diesem Jahr wird sich zur erwarteten Apple Watch Series 8 aber noch ein ganz besonderes Sondermodell hinzugesellen. Hinweise darauf wurden jetzt in einem neuen Patent entdeckt – so extrem war die Smartwatch noch nie.

 
Apple
Facts 

Im Herbst 2022 dürfen wir nicht nur mit einer neuen Apple Watch rechnen, gleich drei neue Smartwatch-Modelle soll es geben – die Apple Watch 8, ein Sondermodell für Extremsportarten und den Nachfolger der Apple Watch SE. Für das Sondermodell gibt's erneut Hinweise, versteckt in einem jetzt publik gewordenen Patent (Quelle: Patently Apple via 9to5Mac).

Sondermodell der Apple Watch 8: ATM- statt IP-Klasse

Demzufolge arbeitet der iPhone-Hersteller an einer effektiveren Methode, um das Eindringen von Wasser zu erkennen und daraufhin Maßnahmen zum Schutz der Uhr zu ergreifen. Ziel könnte es sein, dass Apple eine höhere Wasserdichtigkeit anstrebt. Weg von der einfachen IP-Schutzklasse, hin zu einer auf Sport ausgerichteten Wasserdichtigkeitsskala, die bekanntlich in Atmosphären oder kurz ATM gemessen wird.

Genannt werden in diesem Zusammenhang 3 bekannte Klassifikationen:

  • 5 ATM: Beispielsweise Tauchen im Schwimmbad.
  • 10 ATM: Surfen, Schnorcheln, Rafting und andere Aktivitäten an der Oberfläche, kurzum die Uhr kann zum Schwimmen verwendet werden.
  • 20 ATM: Echtes Sporttauchen, es handelt sich um eine echte Taucheruhr.

Noch nicht ganz so extrem ist die aktuelle Apple Watch 7:

Apple Watch 7: Alle neuen Funktionen der Smartwatch

Robustes Design ist nicht nur Design-Gag

Gut zu wissen: ursprünglich eingereicht wurde das Patent bereits im September 2020, Apple arbeite also schon eine Weile daran. Das Ergebnis könnten wir dann in diesem Herbst bewundern. Auch äußerlich soll dieses Sondermodell sich deutlicher von der regulären Apple Watch 8 unterscheiden. Dementsprechend würde das Gehäuse dieser Apple Watch ein robustes Design mit Stoßfestigkeit und einem ebenso schützendem Äußeren aufweisen. Vergleichbar wäre es mit den G-Shock-Uhren des japanischen Herstellers Casio.

Auch wenn Patente nicht immer auf eine zeitnahe Umsetzung in der Praxis hindeuten, in diesem Fall dürfte die Realisierung wohl schon ein ganzes Stück wahrscheinlicher sein. Mit einer einfachen IP-Klassifizierung dürfte sich Apple nämlich nicht zufrieden geben, das neue extreme Design dieser Apple Watch darf ja nicht mehr versprechen, als sie dann am Ende auch technisch halten kann.