Eigentlich sollte Ikeas neuer Dirigera-Hub als Smart-Home-Zentrale im Oktober in Deutschland erscheinen. Berichten zufolge muss Ikea den Termin jetzt aber nach hinten verschieben. Probleme bei der App-Entwicklung sollen der Grund sein. Zum Preis für Ikea Dirigera stehen auch neue Infos bereit.

 
IKEA
Facts 

Smart-Home-Hub: Ikea verschiebt Markteinführung

Nachdem Ikea schon mit dem Abverkauf der aktuellen Smart-Home-Zentrale Trådfri begonnen hatte, sollte der Nachfolger eigentlich zügig erscheinen. Offiziell wollte Ikea den Dirigera-Hub im Oktober 2022 in Deutschland und weiteren Ländern erstmals anbieten. Berichte deuten nun auf einen anderen Termin hin: Erst Ende November soll Dirigera erhältlich gemacht werden.

Angeblich soll es Schwierigkeiten bei der Smartphone-App zu Dirigera geben. Einzelheiten dazu haben es bislang nicht an die Öffentlichkeit geschafft. Von einer Fertigstellung noch im September oder Oktober wird nun wohl nicht mehr ausgegangen. Da App und Gerät zeitgleich auf den Markt kommen sollen, schafft es der Hub nicht vorab in die Einrichtungshäuser.

Wie viel Dirigera letztlich kosten wird, hat Ikea nach wie vor nicht verraten. Ende August hieß es noch inoffiziell, dass ein Preis von 69 Euro in der EU angepeilt werden sollte. Jetzt ist von 59,99 Euro die Rede (Quelle: Caschys Blog). Zum Vergleich: Für den Trådfri-Gateway verlangt Ikea 50 Euro.

Das leistet Ikea Trådfri:

Ikea Trådfri – Smart Home Beleuchtung

Ikea Dirigera unterstützt Matter-Standard

Ikeas neue Smart-Home-Zentrale möchte Kunden unter anderem mit einer Unterstützung des Matter-Standards locken. Der Verbindungsstandard für das Smart Home wird auch von Apple, Amazon, Google und Samsung befürwortet. Eine einfachere Einbindung von Geräten unterschiedlicher Hersteller ist das Ziel.

Im Vergleich mit Trådfri ist Dirigera etwas breiter, dafür aber nur halb so hoch. Der Hub lässt sich flach platzieren oder an der Wand montieren. Ein USB-C-Port und ein Ethernet-Anschluss stehen bereit.