Ausgesuchte Journalisten und YouTuber konnten als erste noch vor den Kunden mit den neuen iPhones „herumspielen“. Dabei fiel ein nerviger Kamera-Bug beim iPhone 13 Pro ins Auge. Nun verspricht Apple Besserung und will diesen alsbald beseitigen.

 
Apple
Facts 

Grundsätzlich hinterlassen das iPhone 13 und das iPhone 13 Pro bei den Testern einen positiven Eindruck. Beim teureren Pro-Modell sticht vor allem die neue Makrofunktion der Kamera ins Auge. Wer möchte, der kann von extrem nahen Objekten nämlich sehr detailreiche Fotos und Videos anfertigen – all dies von einer Naheinstellgrenze von gerade mal zwei Zentimeter aus.

iPhone 13 Pro: Makrofunktion mit Bug

Das Problem: Nähert man sich dem Objekt mit der Kamera, dann wechselt das iPhone 13 Pro ungefragt und damit automatisch von der Hauptkamera auf die Ultraweitwinkel-Linse, ohne dies in der App zu signalisieren. Noch bedenklicher: Entfernt man sich wieder, verharrt die Kamera-App im Ultraweitwinkel-Modus, ein manuelles Umschalten ist nicht mehr möglich, wie beispielsweise YouTuber Marques Brownlee feststellen muss (Quelle: YouTube – Marques Brownlee). Ein ziemlich nerviger Bug.

Und so schaut der automatische Wechsel aus:

Das Problem des automatischen Wechsels besteht sowohl bei Foto- als auch Videoaufnahmen. Zumindest bei Letzteren kann dies in den Einstellungen verhindert werden, nicht aber bei Fotoaufnahmen:

„Die Tatsache, dass es eine Einstellung „Kamera sperren“ unter dem Abschnitt „Kamera“ in der Einstellungs-App gibt, die das automatische Umschalten der Kamera für Videoaufnahmen deaktiviert, ist Beweis genug, dass Apple weiß, dass die Leute das nicht wollen. Zu meiner Enttäuschung gibt es keine Einstellung, mit der sich das Umschalten der Kamera für Fotos abschalten lässt. Zumindest noch nicht.“ (Quelle: Input)

Was das iPhone 13 Pro noch zu bieten hat, sehen wir im folgenden Video:

iPhone 13 Pro: Neues Top-Smartphone vorgestellt

Apple kündigt Software-Update an

Nachdem Apple mit den Problemen konfrontiert wurde, verspricht man für die Zukunft Abhilfe. In einer Stellungnahme gegenüber den Testern heißt es:

„Mit einer Softwareaktualisierung im Herbst wird eine neue Einstellung hinzugefügt, mit der die automatische Kameraumschaltung bei Nahaufnahmen für Makro- und Videoaufnahmen ausgeschaltet werden kann.

Eine schnelle Reaktion von Apple. Erstbestellern, die ihre Geräte bald in den Händen halten werden, hilft dies natürlich aktuell noch wenig, doch für die Zukunft ist Abhilfe schon ersichtlich.