Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Mobility
  4. „Jetzt gibt es kein Zurück mehr“: Japanischer Autobauer setzt alle Modelle unter Strom

„Jetzt gibt es kein Zurück mehr“: Japanischer Autobauer setzt alle Modelle unter Strom

Nissan überzeugt bei E-Autos bisher nicht gerade mit viel Auswahl. (© IMAGO / ZUMA Wire)

Der Weg zum E-Auto in Europa ist längst eingeschlagen. Die Autobauer gehen ihn allerdings in sehr unterschiedlicher Geschwindigkeit. Jetzt macht sich eine japanische Marke daran, das Feld von hinten aufzuholen. Denn neue Verbrenner werden bei Nissan aus dem Angebot gestrichen – und zwar richtig schnell.

 
E-Mobility
Facts 

Nissan: Neue Verbrenner sind Geschichte

Nissan macht Schluss mit neuen Verbrennern. In Europa will der japanische Hersteller in Zukunft nur noch reine Elektroautos neu auf den Markt bringen. Der Plan gilt Nissans Mitteilung zufolge ab sofort. Neue Verbrennern sortiert die Marke damit von heute auf morgen aus.

Anzeige

„Elektroautos sind die ultimative Mobilitätslösung. Mehr als eine Million Kunden begleiten uns bereits auf unserer Reise und erleben, wie viel Spaß Elektrofahrzeuge von Nissan machen. Jetzt gibt es kein Zurück mehr“, so Nissan-CEO Makoto Uchida.

Die Marke von 1 Millionen verkauften Elektroautos weltweit hatte Nissan im Sommer geknackt – auch, weil der Hersteller einigen Konkurrenten den deutlich früheren Start voraus hat. Mit dem Leaf hatte Nissan über Jahre das erfolgreichste E-Auto der Welt im Programm. In Deutschland startete der Kompaktstromer 2012, rund drei Jahre nach der ersten Vorstellung im Heimatland. Insgesamt soll allein der Leaf über 650.000 mal verkauft worden sein.

Anzeige

An diesen frühen Erfolg in der E-Mobilität anzuknüpfen, wird eine Herausforderung für die Japaner. Der Leaf ist nicht mehr zeitgemäß, kann aktuellen E-Autos nicht mehr das Wasser reichen. Entsprechend steht das Ende für das einstige Aushängeschild bereits fest. Im Pkw-Bereich bleibt damit von Nissan nur der neue Ariya übrig, dazu kommt eine vollelektrische Variante des Kleintransporters Townstar – das war’s.

Auch japanischen Herstellern machen inzwischen immer mehr chinesische Marken starke Konkurrenz:

E-Autos aus China: Keine klassischen China-Schnäppchen!
E-Autos aus China: Keine klassischen China-Schnäppchen! Abonniere uns
auf YouTube

Damit allein ließe sich das sofortige Ende des Verbrenners in Europa nicht auffangen. Bis 2030 will Nissan insgesamt 19 neue Elektroautos vorstellen. Damit wollen die Japaner bis 2027 den Anteil der Stromer an ihren Verkäufen in Europa auf 98 Prozent pushen. 2030 soll dann auch der letzte Verbrenner verkauft werden.

Anzeige

Später E-Auto-Wechsel bei Nissan, dafür mit voller Wucht

Felix Gräber
Felix Gräber, GIGA-Redakteur, Experte für E‑Autos, Mobilität und Verbraucher-Themen

Mit seinem Zeitplan steht Nissan allgemein nicht allein da. Auch andere Hersteller wie der Stellantis-Konzern wollen 2030 ihr Verbrenner-Geschäft in Europa beenden. Was Nissan anders macht, ist die Bestimmtheit, mit der man sich schon jetzt der ausschließlichen Entwicklung von E-Autos widmet. Ab sofort keine neuen Verbrenner mehr – das hat so noch kaum ein anderer gewagt.

Anzeige