Facebook möchte die Verbreitung von Falschinformationen eindämmen. Ganz wie bei Twitter sollen Nutzer vor dem Teilen von Artikeln einen Hinweis bekommen, der sie zum Lesen des jeweiligen Inhalts auffordert. Die Meldung erscheint dabei natürlich nur dann, falls der entsprechende Artikel noch nicht gelesen wurde. Einen Zwang zum Lesen gibt es aber weiterhin nicht.

Facebook: Kampf gegen Fake News geht weiter

In sozialen Netzwerken verbreiten sich Falschinformationen weiterhin wie ein Lauffeuer. Das wichtigste Instrument ist dabei der „Teilen“-Button. Bislang sah es bei Facebook so aus, dass dieser Knopf jederzeit und ohne gesonderten Hinweis genutzt werden konnte. Damit soll nun aber Schluss sein, wie Facebook bei Twitter erläutert. In einem ersten Test sollen Nutzer zum Lesen aufgefordert werden, bevor sie einen Artikel teilen.

Sollte Facebook merken, dass ein Nutzer einen Artikel ungelesen teilen möchte, dann erscheint eine entsprechende Hinweismeldung. Hier wird darauf hingewiesen, dass ein ungelesenes Teilen dazu führen kann, dass wichtige Fakten übersehen werden. Nutzer haben dann die Wahl zwischen zwei Optionen: Sie können den Artikel entweder öffnen oder ihn trotzdem ungelesen mit anderen Facebook-Nutzern teilen. Ein Zwang zum Lesen besteht nicht.

Soziale Netzwerke stehen schon länger in der Kritik, Falschinformationen ohne jeden Filter in der Bevölkerung zu verbreiten. Insbesondere bei Großereignissen wie der Wahl zum amerikanischen Präsidenten oder im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie verbreiten sich Fake News rasant.

Im Video: So lässt sich Facebook sicherer machen.

Facebook sicherer machen

Fake News: Twitter warnt schon länger

Bei der jetzt eingeführten Warnfunktion handelt es sich Facebook zufolge um einen ersten Test, der entsprechend nicht allen Nutzern zur Verfügung steht. Der Test soll aber unabhängig vom Endgerät sein, das bedeutet er läuft sowohl in den mobilen Apps wie auch bei der Desktop-Variante von Facebook.

Twitter hat bereits im Oktober 2020 eine sehr ähnliche Funktion eingeführt. Auch hier werden Nutzer gewarnt, wenn sie einen Artikel ungelesen teilen möchten. Inwieweit es sich Nutzer dann anschließend doch noch einmal überlegen, hat Twitter bislang nicht bekannt gegeben.