Die Fritzboxen von AVM gehören zu den beliebtesten Router-Modellen in Deutschland. Kunden schätzen vor allem den großen Funktionsumfang und die lange Support-Laufzeit der Geräte. Doch auch AVM schickt in regelmäßigen Abständen alte oder weniger beliebte Modelle aufs Abstellgleis. GIGA verrät, welche Fritzboxen es dieses Mal erwischt hat und was das für Auswirkungen hat.

AVM Fritzbox: Diese Router erhalten bald keine Updates mehr

Egal ob Repeater, Powerline-Adapter oder Router – in allen drei Gerätekategorien erfreuen sich Modelle von AVM großer Beliebtheit. Der Hersteller hat sich innerhalb der Branche einen Namen damit gemacht, seine Geräte möglichst lange mit Updates zu versorgen und somit auf dem aktuellen Stand zu halten.

Wer eine neue Fritzbox einrichten will, sollte diese Schritte beachten: 

AVM Fritzbox: Erste Schritte.

Doch auch AVM zieht irgendwann einen Schlussstrich und lässt alte oder weniger beliebte Geräte auf der Strecke – zum Leidwesen der Kunden. Diese erhalten dann erst keine Updates auf das aktuelle FritzOS mehr, einige Zeit später wird auch der Support für die Geräte eingestellt. Die folgenden Modelle stehen aktuell ganz oben auf AVMs Abschussliste:

Produktname Ende der Updates Ende des Supports
Fritzbox 7581 30. November 2019 31. Mai 2020
Fritzbox 7580 02. Januar 2021 30. November 2022
Fritzbox 6590 Cable 31. Dezember 2020 30. Juni 2021

Die Fritzbox 7581 wird bereits seit Ende November 2019 nicht mehr mit Updates versorgt, in wenigen Tagen wird dann auch der Support des Routers eingestellt. Danach geht es auch der Fritzbox 7580 und 6590 Cable an den Kragen. Hier zieht AVM kurz vor, bzw. nach dem nächsten Jahreswechsel den Stecker.

Wer das Meiste aus seiner Fritzbox herausholen will, findet hier einige nützliche Tipps:

Bilderstrecke starten(23 Bilder)
FritzBox: Diese 20 Funktionen sollte jeder Besitzer kennen

Keine Updates für die Fritzbox mehr: Funktioniert mein Router trotzdem noch?

Auch wenn AVM keine neuen Updates für die Fritzboxen bereitstellt und den Support einstellt, können die Router weiterhin von den Kunden genutzt werden. Zudem bestätigt AVM auf der offiziellen Webseite auch noch einmal, dass die Produkt-Garantie durch das Support-Aus nicht beeinflusst wird:

„Auch wenn das End of Maintenance oder End of Support erreicht ist, bleibt die Produkt-Garantiedauer von – in der Regel – 5 Jahren bestehen.“

Das Gleiche lässt sich jedoch nicht über die Sicherheit des Routers sagen. Die Aktualisierung auf die neuste Version von FritzOS hält nämlich nicht nur neue Funktionen und Bug-Fixes bereit – AVM stellt auf diese Weise auch Sicherheitspatches zur Verfügung. Wenn euer Router also keine Updates mehr erhält, ist das Sicherheitsrisiko größer als bei einem aktuellen Modell. AVM stellt auf der Webseite weitere Hinweise zur Verfügung, mit denen man seine Fritzbox zusätzlich absichern kann.

Top-Fritzbox für VDSL bei Amazon anschauenTop-Fritzbox für Kabel bei Amazon anschauen

Wer von den neuesten FritzOS-Updates profitieren will, wird sich nach einer neuen Fritzbox umsehen müssen. Vor der Anschaffung sollte man sich überlegen, welche Funktionen das neue Modell braucht und ob man einen VDSL/DSL- oder Kabel-Router benötigt.