Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Digital Life
  4. Lohnt sich ein Balkonkraftwerk? Dieser Simulator kennt die Antwort

Lohnt sich ein Balkonkraftwerk? Dieser Simulator kennt die Antwort

Ein neuer Rechner zeigt Einsparmöglichkeiten bei Balkonkraftwerken. (© GIGA)

Ob sich eine Solaranlage auf dem eigenen Balkon wirklich lohnt, lässt sich schnell herausfinden. Die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin hat einen kostenlosen Stecker-Solar-Simulator erstellt, über den Klarheit bei Einsparmöglichkeiten rund um Balkonkraftwerke geschaffen wird.

 
Tarifvergleich: Günstige SIM-only-Angebote in der Übersicht
Facts 

Balkonkraftwerke: Rechner zeigt Einsparungen

Mit einer Balkonkraftwerk genannten Mini-Solaranlage lassen sich die Kosten für Strom deutlich senken. Wie hoch die Ersparnis im konkreten Einzelfall liegt, lässt sich über einen Simulator der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin schnell herausfinden. Ziel des Simulators ist es auch, für mehr Transparenz zu sorgen.

Anzeige

Nutzer können den Balkonkraftwerk-Simulator kostenfrei verwenden. Zunächst werden ein paar Details rund um den Stromverbrauch im Haushalt und die Art der Montage abgefragt. Auch die Ausrichtung der Mini-Solaranlage und der Anstellwinkel werden angegeben, da die Himmelsrichtung und möglicher Schatten bei der Stromproduktion entscheidende Merkmale darstellen.

 

Anzeige

Im nächsten Schritt geht es dann um ökonomische Angaben wie den Strompreis und die Frage, ob ein Batteriespeicher zur Verfügung steht. Danach fehlen im Grunde nur noch Angaben zur Leistung des Balkonkraftwerks je nach Solarmodul. Hier können auch die Anschaffungskosten für Module und Wechselrichter angegeben werden.

Weitere Tipps rund um Balkonkraftwerke im Video:

Solarstrom vom Balkon – Lohnt sich ein Balkonkraftwerk?
Solarstrom vom Balkon – Lohnt sich ein Balkonkraftwerk? Abonniere uns
auf YouTube

Beispielrechnung zum Stecker-Solar-Simulator

Wenn von einem einzigen Modul ausgegangen wird, das 300 Watt in der Spitze liefert und mit Wechselrichter 470 Euro kostet, dann ergibt sich laut dem Stecker-Solar-Simulator bei einem Ein-Personen-Haushalt mit 2.100 kWh jährlichem Verbrauch eine jährliche Ersparnis von 55 Euro. Nach neuen Jahren hat sich die Anlage amortisiert. Zudem wurden 709 Kilo an CO₂-Emissionen vermieden.

Anzeige

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige