Wer öfters zu McDonald's geht, wird im kommenden Jahr eine Überraschung erleben. Die Fast-Food-Kette erweitert großflächig ihr eigenes Angebot. McDonald's reagiert dabei auf einen Trend, der gesunde und vor allem klimafreundliche Nahrung in den Vordergrund stellt.

 

McDonald's

Facts 

Immer mehr Menschen in Deutschland verzichten weitgehend oder komplett Fleisch. Lebten im Jahr 2015 noch 5,36 Millionen Vegetarier in der Bundesrepublik, waren es laut Statista in 2020 bereits 6,5 Millionen – Tendenz steigend. Der Fleischlos-Trend greift auch weltweit immer mehr um sich, weshalb McDonald's jetzt reagiert.

McDonald's plant ganze Linie an Fleischersatz-Produkten

Nachdem die Fast-Food-Kette bereits seit einiger Zeit verstärkt auf Salate, Veggie-Burger und Co. setzt, will McDonald's ab 2021 noch einen Schritt weitergehen. Unter dem Namen „McPlant“ soll offenbar eine ganze Linie an Fleischersatz-Produkten angeboten werden, berichtet USA Today. Dazu gehören fleischlose Burger, Geflügelersatzprodukte und Frühstücks-Sandwiches.

Beim Geschmack will McDonald's trotz des Fleischverzichts keine Abstriche machen. „Es gibt andere Burger auf Pflanzenbasis“, schreibt der US-Konzern in seinem Firmenblog. „Aber nur der McPlant besitzt auch unseren unverkennbaren Geschmack, der dich nach jedem Bissen mit der Zunge schnalzen lässt.“

Wo genau kommt eigentlich das Fleisch von McDonald's her?

Wo kommt das McDonald's-Fleisch her?

Klimaschutz für viele Verbraucher kaufentscheidend

Neben den Gesundheitsvorteilen, die eine fleischarme Ernährung mit sich bringt, sind vegetarische Produkte auch gut für die Umwelt. Für die Produktion von 1 Kilo Rindfleisch werden laut Peta 7 Kilogramm Futtermittel und mehr als 15.000 Liter Wasser benötigt. In Zeiten, in denen Klimaschutz für viele Verbraucher eine immer wichtigere Rolle bei der Kaufentscheidung einnimmt, dürfte McDonald's mit seiner neuen McPlant-Linie aufs richtige Pferd setzen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist allerdings noch unklar, ob McPlant auch sofort zum Start in Deutschland verfügbar sein wird. „Wenn die Märkte dafür reif sind“, heißt es von McDonalds dazu.