Da ist wohl was schiefgelaufen, denn ein aktuelles Mac-Update von Apple setzt derzeit eine Reihe von Rechnern außer Gefecht. Nutzer sind gewarnt und sollten wenn möglich mit einer Installation noch warten, andernfalls könnte es böse ausgehen.

 

macOS 11.0 Big Sur

Facts 

Seit dem 12. November lässt sich das sehnlichst erwartetet Update auf macOS Big Sur bei Apple herunterladen und auf kompatiblen Macs installieren. Vielleicht sollten einige Nutzer mit der Installation aktuell aber lieber noch etwas warten, denn ihre Rechner werden vom Update unter Umständen kurzerhand „gekillt“.

Warnung: macOS Big Sur killt Apples MacBook Pro

So berichten derzeit eine Vielzahl von Anwendern von diesem Problem, entsprechende Schilderungen können beispielsweise im Forum bei MacRumors, bei Reddit und auch bei Apples Support-Community nachgelesen werden. Betroffen sind wohl in erster Linie Besitzer des MacBook Pros mit 13-Zoll-Display, speziell die Baujahre Ende 2013 und Mitte 2014. Die Rechner zeigen während der Installation von macOS Big Sur unvermittelt einen schwarzen Bildschirm, der so auch nicht mehr verschwindet und bestehen bleibt. Alle Rettungsversuche und Tastenkombinationen zum Zurücksetzen, einschließlich NVRAM, SMC, Start im abgesicherten Modus und eine Internet-Wiederherstellung greifen nicht. Es bleibt zum Schluss nur der Gang zur Reparatur, Nutzern wurde dies von Apple den Berichten zufolge nahegelegt.

Tolle neue Features, doch nicht alle Nutzer sollten aktuell macOS Big Sur auch installieren:

Das ist neu in macOS Big Sur

Apple ist informiert

An anderer Stelle in Apples Forum erfahren wir, dass das Problem an Apples Ingenieursteam schon weitergeleitet wurde, sodass Apple nun über das Problem informiert sein sollte. Ergo: Apple dürfte mittlerweile das Problem kennen und hoffentlich an einer Lösung arbeiten.

Unbekannt bleibt noch, wie viele Nutzer am Ende tatsächlich betroffen sind. Da die Berichte jedoch weit gestreut sind, muss man Besitzern der entsprechenden Geräte derzeit vom Update auf macOS Big Sur abraten. Spannend bleibt, ob noch eine offizielle Warnung seitens Apple in den nächsten Stunden erfolgt. GIGA bleibt dran und wird entsprechend informieren.