Ein deutscher Autobauer findet den Weg zurück zur Natur: Statt auf Kohlefaser setzt Porsche bei einem besonderen Auto lieber auf Holz und Flachs. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern hat darüber hinaus noch weitere Vorteile.

Neues Porsche-Auto setzt auf Holz

In der Entwicklungsabteilung von Porsche hat man einen Klassiker wiederentdeckt, der bei Autos bislang eher ein Schattendasein führte. Manche Teile des Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport MR bestehen nicht mehr aus Kohlefaser, sondern aus Holz und Flachs. Das drückt die Kosten für den nicht gerade günstigen Sportwagen nach unten – und auch beim Gewicht müssen keine Abstriche gemacht werden.

Im Vergleich mit Kohlefaser kommt auch der umweltschonende Aspekt hinzu. Biofaser-Verbundwerkstoffe wie Holz und Flachs sind bekanntlich nachwachsende Rohstoffe. Auch bei der Produktion der Karosserie aus diesen Materialien wird deutlich weniger Energie aufgewendet als bei den bisher zum Einsatz kommenden. Die Sicherheits- und Qualitätsanforderungen bei Sportwagen stellen auch kein Problem dar.

Bereits im Jahr 2019 hatte der deutsche Hersteller mit Biofaser-Verbundwerkstoffen experimentiert. Der Mix aus Naturfasern kam da aber nur bei den Türen und dem Heckflügel zum Einsatz. Genau das hat sich jetzt geändert, denn die Ergebnisse haben die Ingenieure überzeugt. Für das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring hat der Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport MR gleich eine komplette Karosserie aus Biofaser-Verbundwerkstoffen bekommen. Als Grundlage dient hierbei Flachsfaser, der Kern wiederum besteht aus leichtem Balsaholz, das über eine extrem geringe Dichte verfügt.

Mehr zum Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport MR im Video:

Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport MR im Detail

Porsche aus Holz: Bald auch in Serie produziert?

Derzeit gibt es noch keine Hinweise darauf, dass Porsche bald auch „Holzautos“ in Serie produzieren möchte. Bisher handelt es sich um eine experimentelle Technik, die auf dem diesjährigen 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring getestet wurde. Dort hat Porsche gut abgeschnitten: Zwei Autos sind in den Top 10 zu finden. Auf lange Sicht wäre der Einsatz in E-Autos natürlich eine zusätzliche Unterstreichung zur Schonung der Umwelt.