Das Jahr 2022 steht im Zeichen des Mac, jede Menge der neuen Apple-Rechner stehen in den Startlöchern, unter anderem frische MacBooks. Doch auf was konkret dürfen sich Nutzerinnen und Nutzer freuen? Jetzt kommt raus, was uns Apple bisher noch verheimlicht hatte.

 
Apple
Facts 

Trotz der anhaltenden Erfolge bei iPhone und iPad, die Mac-Plattform lebt. In diesem Jahr wird Apple eine ganze Armada von neuen Rechnern vorstellen. Detaillierte Pläne verrät hierzu gegenwärtig Insider und Bloomberg-Reporter Marc Gurman (Quelle: Power-on-Newsletter).

Apples neue Chips von MacBooks und Co. im Jahr 2022

Vorab stehen die Prozessoren im Fokus. Die kommenden Rechner werden von drei unterschiedlichen Chip-Kategorien befeuert, je nach Modell wählt Apple den passenden „Motor“. Zur Auswahl stehen:

  • Apple M2 – der Nachfolger des M1, etwas schneller. Apple behält jedoch die gleiche Acht-Kern-Architektur bei. Hingegen bei der Grafikleistung könnte der Chip zulegen, eventuell auf 9 beziehungsweise 10 Kerne (zuvor 7 beziehungsweise 8).
  • Apple M1 Pro und M1 Max – kennen wir schon vom MacBook Pro des letzten Jahres.
  • Apple M1 Max mit „Superkräften“ – gedacht für den neuen Mac Pro. Es soll zwei Versionen geben, die eine verdoppelt die Leistung des schon bekannten M1 Max, die andere vervierfacht sie. In Zahlen bedeutet dies 20 CPU-Kerne und 64 Grafikkerne beziehungsweise 40 CPU-Kerne und 128 Grafikkerne.

Die sauschnellen Chips des MacBook Pro werden wir 2022 noch im Mac mini und einem größeren iMac sehen:

MacBook Pro mit Apple M1 Pro und M1 Max

7 neue Mac-Modelle für dieses Jahr in Planung

In Gänze kommt Gurman bei seiner Zusammenstellung der Mac-Neuheiten des Jahres 2022 auf sieben Modelle:

  • Neuer Mac mini mit dem M1 Pro.
  • MacBook Pro (13 Zoll) mit M2, Nachfolger des aktuellen M1-Modells, angesiedelt unterhalb der 14- und 16-Zoll-Modelle und im alten Design.
  • Ein „normaler“ Mac mini mit dem M2.
  • Update des iMac (24 Zoll) mit dem Apple M2.
  • MacBook Air im neuen Design und Apple M2.
  • Ein größerer iMac (27 Zoll) mit wahlweise M1 Pro oder M1 Max.
  • Ein Mac Pro in „halber Höhe“ und mit dem bereits erwähnten, noch schnelleren M1 Max.

Stellt sich nur noch die Frage: Wann kommen die Apple-Rechner? Den Anfang, wohl schon zum 8. März (kolportierter Keynote-Termin), machen das MacBook Pro mit M2-Chip und der Mac mini mit dem M1 Pro. Die zweite Runde folgt dann im Mai, Juni – hier zu erwarten der größere iMac (iMac Pro) und der Mac Pro. Der Rest müsste dann später im Jahr noch folgen. Im nächsten Jahr (2023) wird's dann die Pro- und Max-Versionen des M2 geben, begleitet von einem M3 für die „normalen“ Rechner.