Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Gaming
  4. Nintendo macht eShops dicht: Zwei Konsolen geht’s an den Kragen – GIGA Headlines

Nintendo macht eShops dicht: Zwei Konsolen geht’s an den Kragen – GIGA Headlines

Nintendo stellt eShops für 3DS und Wii U ein, neue MacBooks und Handy-Abwracken – GIGA Headlines Abonniere uns
auf YouTube
Anzeige

Vor ein paar Tagen hat Nintendo angekündigt, dass zwei alte Konsolen bald keinen Spiele-Nachschub mehr über ihren eShop bekommen werden. Das und was sonst noch in dieser Woche passiert ist erfahrt ihr in dieser Ausgabe der GIGA Headlines.

Nintendo schließt eShops für den 3DS und die Wii U

Nintendo schiebt gleich zwei Konsolen auf das Abstellgleis: die Wii U und den 3DS.

Anzeige

Uns bleibt aber noch ein bisschen Zeit. Ende März 2023 werden die eShops der beiden Konsolen abgeschaltet. Das bedeutet, dass ihr euch ab diesem Zeitpunkt keine neuen Titel mehr für die Konsolen kaufen könnt. Bereits erworbene Inhalte sollen euch darüber hinaus aber noch verfügbar bleiben.
Besonders bitter: Beide Shops bieten die „Virtual Console“ an. Das ist ein einfacher Weg, mit dem man klassische Nintendo-Spiele sich dauerhaft kaufen kann.
Bei der Switch muss man ja für das Privileg alte Spiele spielen zu dürfen das „Switch Online“-Abo abschließen. Und da kann Nintendo auch jederzeit Titel wieder rausnehmen.

Immerhin: Spiele, die auf Disc veröffentlicht wurden, werden auch weiterhin neu installierbar sein.
Ein Hoch auf optische Datenträger!

Anzeige

Cyberpunk 2077 für PS4 jetzt endgültig kaputt

Der Titel, der im Internet den Beinamen „Cyberbug“ spendiert bekam, ist nun endgültig auf der Last-Gen unspielbar. Ist man im Besitz der PS4-Disc-Version von Cyberpunk 2077, startet das Spiel mit dem Patch auf Version 1.5 nicht mehr. Stattdessen bekommt man nur noch eine Fehlermeldung zu Gesicht.

Neues MacBook Pro für März erwartet

Nach ersten Gerüchten dürfen wir uns bereits im März auf ein neues MacBook freuen.
Das MacBook Pro mit 13-Zoll-Display, das im November 2020 als eines der ersten Geräte das M1-Treatment bekommen hat, wird auch als erstes die nächste Generation verwenden dürfen.
Der M2 soll dann in dem kleinsten der MacBook Pros erstmals Platz finden. Und das Design des Geräts? Da soll Apple wohl weiterhin an dem bestehenden hängen, so soll das M2-Macbook sogar weiterhin mit der „allseits geliebten“ Touch Bar ausgestattet sein.

Anzeige

Neue iMacs kommen auch in diesem Jahr

Das 27-Zoll-Modell, das aktuell noch immer mit einem Intel-Chip verkauft wird, soll bei einer Präsentation im Juni auf Apples eigene Chips umgestellt werden, also pünktlich zur Entwicklerkonferenz WWDC.

Alte Handys: Ungarn lässt abwracken

Im Rahmen der 3G-Abschaltung im Land fördert die ungarische Telecom-Regulierungsbehörde den Umstieg auf ein neues Smartphone. Wer noch mit einem 3G-Smartphone unterwegs ist, – also etwa einem Galaxy S3 oder iPhone 4 – kann das unter bestimmten Bedingungen eintauschen und umgerechnet 56 Euro Rabatt auf ein neues Smartphone bekommen. Sollten die Finanzen für das Projekt bis Ende Mai nicht ausgeschöpft sein, wird die Aktion auf 2G-Handys ausgeweitet.

Neue Studie: Wir nutzen Smartphones immer länger

Stellt sich noch die Frage: Wie häufig müssen wir unsere Smartphones eigentlich wechseln?
Eine neue Studie hat gezeigt, dass wir unsere Smartphones immer länger nutzen. Die durchschnittliche Nutzungsdauer eines Smartphones in Europa liegt mittlerweile bei 40 Monaten, also knapp 3,5 Jahren. In den USA trennt man sich noch schnell von seinem Mobilgerät: Hier wird turnusgemäß zum Ende eines Vertrags nach 24 Monaten gewechselt.

Anzeige