Muss es wirklich jedes Jahr ein neues Handy sein? Nein, finden immer mehr Kunden in Europa. Die Nutzungsdauer ist in letzter Zeit stark angestiegen. Kleinere Handy-Hersteller sind von der Trendwende besonders betroffen – und 5G gilt noch kaum als Verkaufsargument.

Handy-Markt: Kunden nutzen Smartphones länger

Vorbei sind die Zeiten, in denen ein Smartphone quasi als besseres Wegwerfprodukt angesehen wurde: Wer sich jedes Jahr oder alle 24 Monate ein neues Handy besorgt, steht fast schon alleine dar. Die durchschnittliche Nutzungsdauer in Europa ist einer Studie zufolge auf mittlerweile 40 Monate gewachsen, also knapp 3,5 Jahre. Was für weniger Elektroschrott sorgt, hat für die Industrie wiederum Nachteile. Der Studie nach könnten „Umsätze in dreistelliger Milliardenhöhe“ wegfallen (Quelle: heise online).

Von der Trendwende sind Hersteller unterschiedlich betroffen, heißt es. Schwergewichte wie Samsung, Apple und Xiaomi müssen sich wegen einer insgesamt sinkenden Umsatzprognose deutlich weniger Gedanken machen als andere. Auch je nach Region gibt es große Unterschiede. Während sich Europäer immer später von ihren Handys trennen, sind es in den USA im Durchschnitt nur rund 24 Monate.

Der Sättigungsgrad der Kunden macht sich auch bei der 5G-Technik bemerkbar. Der Untersuchung nach ist der schnelle Mobilfunkstandard noch kein großer Kaufanreiz. Milo Bogaerts, Deutschlandchef des Kreditversicherers Euler Hermes, findet, dass bisher einfach die „Killer-Funktion“ für 5G fehlen würde. Auch der Unterschied zwischen beworbener und tatsächlicher Übertragungsgeschwindigkeit im 5G-Netz wird für die mangelnde Begeisterung der Kunden herangezogen.

Alte Handys gehören nicht in den Hausmüll:

Wohin mit alten Geräten? – Elektronik richtig entsorgen! Abonniere uns
auf YouTube

Endlich weniger Elektroschrott durch längere Handy-Nutzung?

In Deutschland fallen jedes Jahr pro Kopf 20 Kilo Elektroschrott an. Zwar bringen Smartphones im Vergleich mit Kühlschränken sehr viel weniger auf die Waage, doch gerade kleinere Geräte werden oft nicht fachgerecht entsorgt – stattdessen landen sie mitunter im Hausmüll. Um das Problem einzudämmen, können Kunden ab Juli 2022 ihre alten Handys auch in Supermärkten abgegeben. Smartphone-Hersteller sollen zudem stärker in die Pflicht genommen werden.