Sony möchte offenbar noch größere Zahlen mit ihrer PlayStation 5 schreiben – dafür sollen sogar alte Konsolenrekorde gebrochen werden. Doch wie plant Sony der anhaltenden Komponenten-Knappheit entgegenzuwirken? Gibt es Licht am Ende des Tunnels?

 

PlayStation 5

Facts 

Sony möchte ihren eigenen PS One-Rekord knacken

Aus einem Aktionärs-Meeting des Konsolen-Giganten geht hervor, dass Sony offenbar große Pläne mit der PlayStation 5 hat, so berichtet GameInfinitus. Bisher läuft es trotz der anhaltenden Halbleiter-Knappheit ziemlich gut für den Konsolenhersteller: Die PS5 läuft der PS4 sogar gerade den Rang als die sich am schnellsten verkaufende Konsole ab.

Auf Verbraucherseite sieht es mit der Verfügbarkeit der PS5 dabei weiterhin schlecht aus. Wir empfehlen euch unseren praktischen Artikel zur PS5-Verfügbarkeit, um den perfekten Überblick zu haben:

Das alles hält Sony nicht davon ab, ambitionierte Pläne für das Fiskaljahr 2022 aufzustellen: Sony möchte mehr als 22,6 Millionen Konsolen-Einheiten verkaufen und damit sogar den hauseigenen Rekord aus dem Jahr 1998 brechen. Die erste PlayStation verkaufte sich damals nämlich unglaubliche 22,6 Millionen mal im Launch-Jahr.

Woher sollen die Konsolen kommen, Sony?

Diese Pläne sind löblich und verständlich, die Frage ist nur: Wie will Sony das anstellen? Weiß Sony etwas, was wir noch nicht wissen? Die weltweite Lage zum Engpass der wichtigen Halbleiter-Komponente soll nach verschiedenen Branchenexperten noch einige Zeit anhalten.

Auch die weiterhin bestehende Pandemie wird wohl immer wieder zu Produktions- und Lieferproblemen führen. Und am Ende der Kette machen Scalper das Problem auch noch schlimmer, indem sie verfügbare Bestände aufkaufen und überteuert weiterverkaufen.

Auch wenn Sony diese Zahlen vor seinen Aktionären anstrebt, werden sich wohl nicht auf magische Weise die Produktionsbedingungen für die PS5 ändern. Diese Meldung dürfte bei vielen wartenden PlayStation-Spielern wieder einmal für Frust sorgen. Sony will zwar viele PS5-Konsolen anbieten, wird vermutlich die hohe Nachfrage aber dennoch nicht decken können.

Es sei denn, Sony schafft es tatsächlich bei der Produktion der PS5 auf andere Methoden oder Bauweisen auszuweichen, die die Halbleiter-Knappheit umgehen könnten. Ansonsten dürfen wir uns wohl weiterhin sehnlich auf einen PS5-Überschuss gedulden.

Was sagt ihr zu dem Thema? Sind 22 Millionen Konsolen ein sportliches Ziel von Sony? Und glaubt ihr, dass sie tatsächlich so viele PS5-Konsolen werden liefern können? Besucht uns doch einfach auf Facebook und schreibt uns eure Meinungen dazu gerne in die Kommentare.