Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Gaming
  4. PS5-Panne? Spieler verfallen in Panik – Sony zuckt mit den Schultern

PS5-Panne? Spieler verfallen in Panik – Sony zuckt mit den Schultern

Mutmaßlich unschuldige PS5-Spieler werden gebannt. (© GIGA)

Hat sich Sony den nächsten Fauxpas geleistet? Im Netz berichten PS5-Spieler, dass sie plötzlich permanent aus dem PlayStation Network verbannt wurden. Einen konkreten Grund gibt Sony nicht an – die Betroffenen sind ratlos.

 
PlayStation 5
Facts 
PlayStation 5

PSN-Sperre: Nutzer werden plötzlich gebannt

Wer sich online wie ein Rüpel verhält oder das PSN für dubiose Machenschaften nutzt, wird von Sony schnell rausgeworfen. Bei kleineren Vergehen verhängt der Konzern oftmals nur eine temporäre Sperre, sodass die Betroffenen nach ein paar Tagen oder Wochen Reue zeigen und wieder online zocken können. Doch bei Wiederholungstätern oder besonders harten Verstößen schwingt Sony den Bannhammer mit einer derart großen Wucht, dass die Übeltäter permanent vom PlayStation Network ausgeschlossen werden.

Anzeige

Anscheinend trifft der Bannhammer aber nicht immer das richtige Ziel. Das legen zumindest der Tweet von Michael Dhaliwal und einige weitere Erfahrungsberichte betroffener Nutzer nahe, die sich unter seinem Tweet zu Wort melden:

Er und weitere Spieler erklären, dass sie ohne Vorwarnung und ohne Angabe eines Grundes permanent gebannt wurden. Auch eine Anfrage beim Sony-Support verläuft im Sande. Die anscheinend automatisch erstellten Antworten erklären nur, dass man gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen habe und man in diesem Fall keine weiteren Schilderungen zum Sachverhalt machen kann. Stattdessen legt der Sony-Support nahe, dass man sich doch einfach einen neuen PSN-Account erstellen soll.

Anzeige

Dass in diesem Fall aber alle digital gekauften Inhalte, gesammelten PS-Plus-Spiele und in der Cloud gespeicherten Spielstände passé sind, scheint das Support-Team nicht zu berücksichtigen.

Wusstet ihr, dass sogar der Sony-Präsident schon mal permanent gebannt wurde? Nintendo fand eine seiner Aktionen nämlich gar nicht lustig. Mehr dazu im Video:

Sony-Präsident wegen Trolling gesperrt?!
Sony-Präsident wegen Trolling gesperrt?! Abonniere uns
auf YouTube

PSN-Sperren hoffentlich nur ein Systemfehler

Anscheinend handelt es sich bei den permanenten Sperren in einigen Fällen lediglich um einen Fehler. Michael Dhaliwal berichtet inzwischen, dass er sich wieder in seinem Account einloggen kann (Quelle: X (ehemals Twitter)).

Anzeige

Allem Anschein nach ist ihm Sony jedoch noch immer eine Erklärung schuldig, wie es überhaupt dazu kommen konnte. Zumindest sagt er in seinen Tweets nicht, dass er vom Sony-Support kontaktiert wurde.

Falls ihr auch von einer permanenten Sperre betroffen und euch keines Vergehens bewusst seid, solltet ihr euch trotz dieser Erfahrungen beim Sony-Support melden. Auch wenn die Anfragen anscheinend automatisch generiert werden, könntet ihr ja doch noch Glück haben und bei einem kompetenten Mitarbeiter landen, der euch weiterhilft.

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige