Samsung verteilt nicht nur die monatlichen Sicherheitsupdates für seine Galaxy-Smartphones sehr schnell, sondern will auch den Rollout von großen Upgrades beschleunigen. Android 13 soll laut neuesten Informationen deutlich früher erscheinen als Android 12 im vergangenen Jahr.

 
Samsung Electronics
Facts 

Samsung-Handys erhalten Android 13 ab Oktober

Im vergangenen Jahr hat Samsung im November mit dem Rollout von Android 12 begonnen. Das war schon früher als im Jahr davor. In diesem Jahr will Samsung wieder nachbessern. Schon im Oktober wird die finale Version von Android 13 mit One UI 5.0 erwartet. Der Beta-Test soll in der 3. Juliwoche starten (Quelle: SamMobile). Der Testzeitraum ist auf einige Wochen angesetzt. Es werden mehrere Beta-Version erwartet, in denen ihr das neue Betriebssystem mit den Änderungen ausprobieren und Fehler melden könnt.

Samsung konnte mit der Anpassung der Smartphones an Android 13 früher beginnen, da auch Google in diesem Jahr viel früher dran war. Wenn Google die Basis früh zur Verfügung stellt, dann können auch die Hersteller mitziehen – zumindest die, die ihre Android-Updates schnell zur Verfügung stellen wollen. Samsung gehört aktuell zu den schnellsten Unternehmen, die zudem sehr lange Updates verteilen. Fünf Jahre werden neuere Smartphones und Tablets auf dem neuesten Stand gehalten.

Offiziell hat Samsung die Termine bisher noch nicht bestätigt. SamMobile gilt aber als sehr zuverlässige Quelle. Zu den ersten Smartphones, die das Update auf Android 13 erhalten dürften, gehören die Galaxy-S22-Modelle, die aktuellen Falt-Handys und vermutlich auch die neuen Galaxy-Tab-S8-Tablets. Durch die in Kürze startende Beta-Version werden wir die konkreten Modelle bald erfahren.

Die neuen Galaxy-S22-Smartphones werden von Samsung zuerst mit Android 13 versorgt:

Samsung Galaxy S22 Ultra im Hands-On Abonniere uns
auf YouTube

Gute Update-Politik macht Samsung-Handys attraktiver

Während sich viele Smartphone-Hersteller im Android-Sektor schwer tun, eine Update-Garantie auszusprechen, ist Samsung sogar besser als Google selbst. Die Android-Entwickler unterstützen Pixel-Handys nämlich „nur“ für drei neue Android-Versionen und fünf Jahre Sicherheitsupdates. Samsung verteilt vier neue Android-Versionen und fünf Jahre Sicherheitsupdates. Und das nicht nur für Top-Smartphones, sondern beispielsweise auch für das Mittelklasse-Handy Galaxy A53 (Test).