Während viele Hersteller noch nicht einmal das Android-12-Update für ihre Smartphones ausgerollt haben, arbeitet Google bereits an Android 13, das in den kommenden Wochen veröffentlicht wird. Wenn ihr ein modernes Samsung-Handy besitzt, werdet ihr auch ziemlich schnell darauf umsteigen können.

 
Samsung Electronics
Facts 

Samsung Galaxy S22: Android 13 steht vor der Tür

Android 13 wird von Google im August oder September fertiggestellt und steht dann für die Pixel-Smartphones direkt zum Download bereit. Doch nicht nur Google-Handys werden das Update in diesem Jahr schnell erhalten, sondern mit großer Wahrscheinlichkeit auch die Smartphones von Samsung. Es gibt erste Anzeichen dafür, dass Samsung bereits in Kürze mit dem Beta-Test von Android 13 für das Galaxy S22 startet (Quelle: SamMobile). Schon jetzt wurde die Bezeichnung der Firmware für Südkorea enthüllt. Das ist ein starkes Anzeichen dafür, dass der Beta-Test in Kürze startet.

Google hat bereits vor einigen Wochen mit dem öffentlichen Beta-Test von Android 13 begonnen. Samsung wartet normalerweise immer einige Zeit, bevor auch Galaxy-Nutzerinnen und -Nutzer darauf zugreifen können. Es muss nämlich die One-UI-Oberfläche angepasst werden. Mit Android 13 führt Samsung One UI 5.0 ein. Dort erwarten uns einige Änderungen, die vermutlich auf dem Galaxy Z Flip 4 und Galaxy Z Fold 4 sichtbar werden. Es aber kommt darauf an, ob die Software bis zur Vorstellung der neuen Falt-Handys im August fertig ist.

Die Mittelklasse-Handys von Samsung werden auch Android 13 erhalten:

Samsung Galaxy A53 5G und A33 5G: Highlight vorgestellt

Samsung plant Beta-Test in vielen Ländern

Es ist zwar bisher nur die Bezeichnung der Firmware von Android 13 für das Galaxy S22 in Südkorea aufgetaucht, doch das heißt nichts. Wenn Samsung das Beta-Programm eröffnet, wird Deutschland mit Sicherheit mit dabei sein. Es gab vor einiger Zeit dafür eine wichtige Änderung. Samsung programmiert die Firmware nämlich nicht mehr für einzelne Länder wie Deutschland, sondern für die Region Europa. Entsprechend werden viele Länder am Beta-Test von Android 13 teilnehmen können und das finale Update dürfte sehr schnell ausgerollt werden.

Ob das alles so klappt, wie Samsung sich das vorstellt, werden wir abwarten müssen. Die Pläne klingen zumindest vielversprechend und würden dafür sorgen, dass Android-Updates schneller erscheinen. Gleichzeitig spart Samsung Ressourcen, weil eben nicht für jedes Land eine eigene Firmware programmiert werden muss. Hier gewinnen also alle Parteien.