Samsung hat im Rahmen der Display Week 2022 neue Ideen für Smartphones der Zukunft gezeigt. Der südkoreanische Hersteller setzt dabei nicht mehr nur auf faltbare Bildschirme, sondern auch auf ausrollbare Displays, die sich so individuell in der Größe verändern lassen.

 
Samsung Electronics
Facts 

Samsung will komplett neue Smartphones bauen

Um neue Smartphones entwickeln zu können, braucht es die passenden Bauteile. Die hat Samsung Display auf der Display Week 2022 in Kalifornien gezeigt. In der „Flex OLED“-Zone werden die Smartphones der Zukunft ausgestellt – beziehungsweise deren Bildschirme. Anhand dieser lässt sich aber das Konzept des Smartphones ableiten.

Samsung Flex S und Flex G

Samsung faltet mit dem Flex S und Flex G Smartphone-Displays an zwei Stellen. (Bildquelle: Samsung)

Mit den Flex S und Flex G hat Samsung zwei neue Displays in unterschiedlichen Größen vorgestellt, die sich doppelt falten lassen. Das Flex S faltet sich einmal nach innen und nach außen, sodass eine S-Form entsteht. Das Flex G faltet sich hingegen jeweils nach innen, sodass man das Display ausklappen kann, wenn man in den Tablet-Modus wechseln möchte.

Samsungs ausziehbares Display mit 12,4 Zoll

Samsung hat ein Display entwickelt, das sich von 8,1 auf 12,4 Zoll ausfahren lässt. (Bildquelle: Samsung)

Erstmals bekommen wir einen Prototypen vom ausziehbaren Display zu sehen. Es gibt zwei Größen. Einmal mit 6,7 und 8,1 Zoll. Das 8,1-Zoll-Modell fährt an beiden Seiten heraus und wird so zu einem riesigen 12,4-Zoll-Display. Hier wird nichts gefaltet, sondern nur an beiden Seiten die Bildschirmfläche erweitert.

Aktuell gibt es nur faltbare Smartphones:

Samsung Galaxy Z Fold 3 & Z Flip 3 im Hands-On: Noch nicht ganz Mainstream Abonniere uns
auf YouTube

Smartphone-Zukunft von Samsung ist vielseitiger

Aktuelle Smartphones lassen sich nur an einer Stelle falten. In Zukunft will Samsung viel mehr Freiheiten beim Design schaffen. Dann wird man Smartphones an zwei Stellen falten können und muss sich dabei nicht auf eine Richtung beschränken. Ausrollbare Smartphones, die aktuell noch als zu schwierig gelten, werden immer weiter entwickelt und könnten bald auf den Markt kommen. Es tut sich also etwas in der Entwicklung und wir könnten bald davon profitieren.