Zwar ist Samsung noch immer der weltweit größte Smartphone-Hersteller, in einem wichtigen Bereich haben die Südkoreaner aber den Anschluss verloren. Vor allem Erzkonkurrent Apple scheint fast uneinholbar zu sein. Mit einem neuen Plan will der Elektronikhersteller die Lücke nun aber schließen – und zwar innerhalb der nächsten 3 Jahre.

 
Samsung Electronics
Facts 

Apples großes Ass im Ärmel ist die enge Vernetzung von Hard- und Software. Vom Scheitel bis zur Sohle: Bei seinem iPhone kontrolliert der US-Hersteller jedes noch so winzige Detail. Insbesondere in der Chip-Entwicklung ist Apple in den vergangenen Jahren geradezu enteilt. Dessen ist sich auch Samsung schmerzlich bewusst und will nun die Aufholjagd starten.

Samsung will Apples Chips bis 2025 schlagen

Bereits im Juli soll deshalb eine „Joint Task Force“ innerhalb des Konzerns an den Start gehen, die aus Mitarbeitern der Halbleitersparte und der Smartphone-Abteilung besteht (Quelle: Naver). In dieser gemeinsamen Arbeitsgruppe sollen zunächst 1.000 Mitarbeiter ihre Köpfe zusammenstecken, um den Abstand zu Apple und anderen Konkurrenten in der Prozessentwicklung zu verkürzen. Das ambitionierte Ziel: Bis 2025 soll ein Chip entwickelt werden, der die Leistung von Apples Prozessoren übertrifft. Dieses Datum war bereits im Vorfeld spekuliert worden.

Dieser Chip soll „Galaxy-Only“ sein, heißt es. Im Klartext also: Ein speziell für Samsungs Mobilgeräte entwickelter Prozessor, der auch nur in den Smartphones und Tablets der Südkoreaner Verwendung findet. Bisher schon sind in internationalen Varianten von Samsungs Smartphones Exynos-Chips aus eigener Herstellung an Bord. Die bietet der Konzern aber auch anderen Unternehmen an, von einer Exklusivität kann hier also keine Rede sein.

Kennt ihr alle Tricks rund um den Power-Button in Samsung-Smartphones?

Samsung-Smartphones: Mehr Funktionen für den Power-Button Abonniere uns
auf YouTube

Probleme für das Galaxy S23

Bis es so weit ist, stehen bei Samsung aber noch einige Smartphone-Generationen ins Haus, die zumindest in Deutschland noch mit Exynos-Chips ausgestattet sein werden. Laut Insiderberichten könnte der Leistungsabstand zur Qualcomm-Konkurrenz aber nicht schmelzen, sondern sogar noch größer werden. Für das Galaxy S23 sind das keine guten Nachrichten.