Sony wird in Kürze neue Smartphones vorstellen. Bereits jetzt macht das japanische Unternehmen Werbung dafür und bestätigt wieder einmal, dass man im Grunde alle Wünsche der potenziellen Kunden erfüllt. Trotzdem wird sich das Xperia 1 IV kaum verkaufen – wie schon die Vorgänger.

 
Sony
Facts 

Sony Xperia 1 IV: Erste Teaser-Videos veröffentlicht

Mit dem Sony Xperia 1 IV steht wieder ein starkes Android-Smartphone in den Startlöchern. Das japanische Unternehmen hat auf YouTube einige Teaser-Videos veröffentlicht und damit die Ausrichtung des Smartphones verraten. Das Xperia 1 IV richtet sich demnach an Musik- und Content-Creator sowie Gamer. Letzter Punkt wird allein dadurch erfüllt, dass man einen Snapdragon 8 Gen 1 verbaut sowie ein 120-Hz-Display zum Einsatz kommt. Für Musiker ist laut Sony in erster Linie der Klinkenanschluss das wichtigste Kaufargument und Content-Creator wollen eine gute Kamera haben.

Und obwohl das Sony Xperia 1 IV im Grunde wieder alles bieten wird, was sich viele wünschen, wird das Smartphone vermutlich wieder nur an echte Sony-Fans gehen. Und davon gibt es laut den letzten Geschäftszahlen nicht mehr so viele. Sony verbaut weiterhin eine Klinkenbuchse, man kann den Speicher erweitern, hat kein Loch im Display und so weiter. Im Grunde alles, was viele Fans bei Samsung und Apple so beklagen – die Handys dann aber trotzdem fleißig kaufen.

Teaser-Video zum kommenden Sony Xperia 1 IV:

Xperia 1 IV: Sony blickt auf die Erfolg der Vorgänger zurück

Sony steht sich selbst im Weg

Das größte Problem von Sony dürfte Sony selbst sein. Auch wenn das Xperia 1 IV am 11. Mai 2022 offiziell vorgestellt wird, wird man es vermutlich für Monate nicht kaufen können. Sony benötigt meist ein halbes Jahr, um ein angekündigtes Handy auf den Markt zu bringen. Die Hardware ist immer toll und entspricht dem aktuellen Standard, doch besonders die Software ist meist ein Problem. Das trifft insbesondere auf die Kamera zu. Die Fotos sind nicht schlecht, doch sie entsprechen nicht dem, was eine High-End-Kamera in dem Preissegment von deutlich über 1.000 Euro bieten muss.

Wenn Sony die ganzen Probleme nicht endlich angeht, die schon seit Jahren bestehen, dann werden sich die Verkaufszahlen auch nicht bessern. Dabei hätte man durch den Wegfall von Huawei so viele Möglichkeiten.