Kontaktlos bezahlen mit Handy: Wie geht das und ist das sicher?

Martin Maciej

Im Volksmund heißt es „Bargeld lacht“ – fragt sich nur, wie lange noch. Immer mehr Möglichkeiten bieten sich, kontaktlos zu bezahlen, indem z.B. eine App auf dem Handy zur Geldbörse wird. Erfahrt hier, wie das funktioniert und ob sich aus dem bargeldlosen Bezahlen mit dem Smartphone Gefahren für die Ersparnisse ergeben könnten.

Unter anderem bieten bereits Lebensmittelläden wie ALDI, LIDL oder REWE die Möglichkeit, nicht nur mit EC-Karte oder Bargeld, sondern mit dem Smartphone zu bezahlen. Doch wie funktioniert das und was benötigt man dafür?

Das solltest du über PayPal wissen.

Mit dem Handy kontaktlos bezahlen: Anbieter im Überblick

Das kontaktlose Bezahlen ist dabei nicht nur mit dem Smartphone, sondern auch mit speziellen EC-Karten oder Kreditkarten möglich. Um die Zahlungsmöglichkeit zu nutzen, muss man sich vorab bei einem Anbieter registrieren. Derzeit gibt es u.a. folgende Angebote für das kontaktlose Bezahlen per Handy:

Vodafone

  • steht für Vodafone-Vertragskunden zur Verfügung.
  • Für die Bezahlung ist der Download der entsprechenden App nötig.
  • Das eigene Konto muss man für den Bezahldienst registrieren, Zahlungen können über PayPal getätigt werden.
  • Zusätzlich muss das Smartphone NFC-fähig und das Gerät mit einer NFC-SIM-Karte ausgerüstet sein. Falls keine NFC-SIM vorliegt, kann diese bei der Einrichtung bestellt werden.
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Boon

Mit boon bekommt ihr eine vom Mobilfunkanbieter unabhängige App zum mobilen Bezahlen. Das Smartphone muss von Mastercard genehmigt sein, zudem ist eine Zahlung auf Mastercard-Terminals beschränkt. Das Konto wird für Zahlungen vorab aufgeladen.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

SEQR

Eine alternative App zum mobilen Bezahlen stellt SEQR dar. Bezahlen kann man per SEPA-Lastschrift.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Für dieses Jahr plant der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken den Start der digitalen Girocard. Über „Girocard mobile“ kann dann die SIM-Karte des Smartphones für Zahlungen genutzt werden.

Was haltet ihr vom mobilen Bezahlen?

Geht es nach einigen Experten, soll das Bezahlen mit Bargeld schon bald ein Ende finden. Stattdessen soll z.B. das Smartphone als digitale Geldbörse an der Kasse bereitstehen. Was haltet ihr vom mobilen Bezahlen?

Kontaktlos bezahlen mit Handy: Wie und wo geht das?

Auch wenn einige im Bezahlen über das Smartphone den nächsten Schritt in die Zukunft sehen, entwickelt sich das Mobile-Payment noch sehr langsam. Telekom hat seinen eigenen Dienst „My Wallet“ inzwischen wieder eingestellt, Mit mPass hat ein weiteres ambitioniertes Projekt ebenfalls bereits seine Segel gestrichen. o2 geht mit dem neuen „o2 Banking“ auf neue Finanzpfade, ein kontaktloses Bezahlen ist hier allerdings nur mit der zur Verfügung gestellten Mastercard möglich. Besonders in Deutschland steckt die Akzeptanz neuer Zahlmethoden noch in den Kinderschuhen.

Gleichzeitig hegen jedoch die Smartphone-Hersteller Ambitionen für Bezahllösungen. Apple Pay befindet sich vor dem Start in Deutschland, Android Pay steht ebenfalls in den Startlöchern. International fungieren u.a. auch Huawei Pay, Samsung Pay und Microsoft Wallet als Zahlmethode.

android-pay-marshmallow-3
 
android-pay-marshmallow-2
 
android-pay-marshmallow-1

Darüber hinaus bieten einige Supermärkte eigene Möglichkeiten an, um das Handy zum Bezahlen nutzen zu können.

  • Über die EDEKA-App wird ein mobiles Bezahlkonto eingerichtet. An der Kasse scannt das Kassenpersonal eine ID oder einen QR-Code aus der App ein, um die Rechnung zu begleichen.
  • Bei Netto loggt man sich vor dem Bezahlen in der App ein, um den Zahlungsvorgang an der Kasse in Gang zu setzen. Hierfür wird eine ID an der Kasse registriert.
  • Bei ALDI muss man sich bei einem Anbieter wie oben beschrieben registrieren, um Zahlungen mobil vorzunehmen.
EDEKA - Angebote & Gutscheine
Entwickler:
PENNY Markt GmbH
Preis: Kostenlos
Bilderstrecke starten
18 Bilder
Android-Versionen: Das Google-Betriebssystem.

Ist das Ganze sicher?

Für die Bezahlart gibt es verschiedene Möglichkeiten. Oft muss die Karte bzw. das Smartphone lediglich vor den Kartenleser gehalten werden. Ein direkter Kontakt ist somit nicht nötig. Die Bestätigung erfolgt über die Eingabe einer PIN oder eine Unterschrift. Unter bestimmten Voraussetzungen kann beides entfallen, so etwa bei Einkäufen unter 25 €.

Wo Geld zu holen ist, ergeben sich natürlich immer Gefahren, so auch beim mobilen Bezahlen. Die Angst vor Betrügern und die Sorge um die eigenen Daten sind daher auch derzeit die Hauptgründe, die gegen den Aufschwung des mobilen Payments sprechen.

  • Bei einem Verlust des Smartphones kann das Konto schnell gefährdet sein. In der Regel gibt es bei den Anbietern die Möglichkeit, eine generelle Pflicht zur PIN-Eingabe einzurichten.
  • Immer wieder gab es in der Vergangenheit Meldungen, nach denen NFC-Chips durch Unbefugte ausgelesen wurden.
  • Experten weisen zudem auf Viren hin, die sich auf Smartphones einnisten könnten, um das Konto zu plündern.
  • Anders als beim Bargeld hat man durch das kontaktlose Bezahlen zudem keinen sofortigen Überblick über die Ausgaben. Hieraus ergibt sich die Gefahr eines leichteren Geldausgebens.

Bildnachweis: Highwaystarz-Photography

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

* Werbung