Vodafone hat in Düsseldorf eine ganz besondere Litfaßsäule eingeweiht. Diese wirkt zwar auf den ersten Blick nicht besonders spektakulär, kann die Umgebung aber mit schnellem 5G-Internet versorgen. Viele weitere Säulen sind bereits geplant.

 
Vodafone
Facts 

Vodafone: Litfaßsäule sorgt für 5G-Verbindung

In Düsseldorf hat Vodafone eine spezielle Litfaßsäule eingeweiht. Diese ist mit mehreren Antennen ausgestattet und kann die Umgebung mit dem 5G-Netz von Vodafone versorgen. Als Reichweite der ersten 5G-Litfaßsäule überhaupt gibt der Hersteller einen Umkreis von 400 Meter an. Mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1.000 Megabit pro Sekunde und „minimalen“ Reaktionszeiten sei zu rechnen.

Von außen ist die besondere Litfaßsäule kaum von ihren klassischen Pendants zu unterscheiden. Vodafone hat sich für drei nicht sichtbare 5G-Antennen entschieden, die unter dem Dach der Säule montiert sind. Die Litfaßsäule selbst kommt auf eine Höhe von 4,79 Meter. Genau wie bei jedem anderen Mobilfunkstandort in Deutschland musste auch die 5G-Litfaßsäule eine Bescheinigung von der Bundesnetzagentur erhalten.

Für 5G braucht es auch ein 5G-Handy, wie zum Beispiel das Galaxy A52. Alle Details zum Smartphone gibt es im Video:

Samsung Galaxy A52 5G im Test: Mittelklasse mit Premium-Features Abonniere uns
auf YouTube

Bei einer einzigen Säule soll es nicht bleiben. In der Ankündigung erläutert Vodafone, dass alleine in Düsseldorf im Laufe der nächsten Jahre gleich 150 weitere Litfaßsäulen mit 5G-Antennen hinzukommen sollen. Neben einem besseren Empfang soll so auch die Stabilität des Netzes gewährleistet werden. Ob die 5G-Säulen auch in anderen Städten geplant sind, hat Vodafone nicht erläutert.

5G-Litfaßsäule: Neue Standorte schnell gefunden

Vodafone zufolge erleichtern Litfaßsäulen gerade in Innenstädten die Suche nach neuen Standorten für Antennen. Hier sei es „oft schwierig“, neue Dach-Standorte für Mobilfunkmasten zu finden, die eine passende Anbindung an das Stromnetz besitzen (Quelle: Vodafone).