Die Telefonnummer 01930100 sorgt immer wieder bei Telefonbesitzern für Aufregung. Falls ihr auch schon von der mysteriösen Nummer angerufen wurdet, zeigen wir euch hier, was wirklich dahinter steckt. Eigentlich ist die Auflösung des Rätsels gar nicht so kompliziert.

 

Ratgeber

Facts 

Betrug am Telefon ist leider immer noch ein weit verbreitetes Problem. Viele Nutzer nehmen Anrufe von unbekannten Nummern daher auch gar nicht mehr entgegen. Manchmal kann aber sogar diese Vorsicht zu einem Problem werden. Genau das könnte der Fall sein, wenn ihr einen Anruf von der Nummer 01930 erhaltet und nicht drangeht.

Anruf von 01930100: Was steckt dahinter?

Um direkt Entwarnung zu geben: Bei Anrufen mit der Telefonnummer 01930100 handelt es sich nicht um eine Betrugsmasche, etwa in Form eines Ping-Anrufs, der euch in ein teures Gespräch verwickeln soll. Es steckt auch kein Callcenter, kein Direktvertrieb und kein Betrüger hinter dem Anruf, der euch Werbung aufschwatzen oder in teure Kostenfallen tappen lassen will. Letzten Endes handelt es sich dabei um ein völlig harmloses Anliegen:

Die Nummer 01930100 ist der SMS-Benachrichtigungs-Service der Deutschen Telekom.
Bilderstrecke starten(66 Bilder)
65 Genies, die meinen: Wenn’s funktioniert, ist es nicht dumm!

Im Normalfall hat also jemand eine SMS an eine Festnetznummer geschickt. Diese kann am „klassischen“ Telefon natürlich nicht angezeigt werden. Entsprechend wird die Textnachricht umgewandelt und per Sprachnachricht von einer Computerstimme vorgelesen.

Um zu erklären, warum ihr diesen Anruf erhaltet, muss man etwas weiter ausholen. Bekommt ihr eine SMS auf eurem Smartphone zugeschickt, wird diese in der Regel problemlos erkannt, da jedes Handy mit SMS-Nachrichten zurecht kommt. Etwas anders sieht es bei eurem Festnetz-Telefonanschluss aus. Das Festnetz kann eine SMS nicht richtig erkennen. Eine SMS an eine Festnetznummer wird aber nicht abgewiesen. Die Nachricht wird trotzdem an die Nummer verschickt und hängt dann „in der Leitung“ des Festnetzanschlusses.

festnetz-telefon-GettyImages-170902514
Ihr könnt bei Anrufen dieser Nummer ruhig rangehen. Bild: Paul Bradbury / OJO Images

Die Lösung der Telekom: Um die Nachricht zu übermitteln, werdet ihr vom Benachrichtigungs-Service der Telekom angerufen und bekommt die SMS mündlich vorgelesen. Ihr müsst also nur einmal den Anruf entgegennehmen und euch die Nachricht vom Band vorlesen lassen. Danach werdet ihr nicht mehr von der 01930100 angerufen.

Auch wenn die Nummer es vermuten lässt, steckt hinter „0193“ keine klassische Vorwahl. Die Nummer ist also auf keinen Ort zurückzuführen.

Ihr braucht ein neues Smartphone? Schaut euch hier die beliebtesten aktuellen Top-Modelle an:

01930100 ruft ständig an – Was tun?

Um zu verhindern, dass ihr wiederholt von der Nummer 01930 angerufen werdet, müsst ihr den Anruf nur entgegennehmen und euch die SMS anhören. Wenn ihr auflegt, bevor ihr die gesamte SMS gehört habt, wird der Benachrichtigungs-Service der Telekom euch erneut anrufen. Das System denkt dann nämlich, dass die SMS nicht vollständig übermittelt wurde. Habt ihr euch die Nachricht einmal angehört, werdet ihr aber nicht mehr angerufen. Achtet aber darauf, die Nachricht bis zum Ende durchlaufen zu lassen. Legt ihr vor dem Ende auf, werdet ihr erneut angerufen. Habt ihr die SMS hingegen einmal abgehört, werdet ihr auch nicht mehr angerufen – zumindest bis zur nächsten SMS. Nach dem Anhören erfahrt ihr auch, von welcher Nummer die SMS verschickt wurde.

Falls ihr von SMS bombardiert werdet, könnt ihr die Nummer auch sperren. So klingelt das Telefon nicht mehr. Beachtet aber, dass euch möglicherweise eine wichtige SMS entgehen könnte. Im Video erklären wir, wie ihr bestimmte Nummern wie die 01930100 sperrt:

Spam-Anrufe blockieren – So geht's bei iOS und Android

Zum Nachlesen gibt es ebenfalls eine Anleitung zum Sperren von Telefonnummern am Android-Smartphone und iPhone:

Umfrage: Refurbished oder Neuware?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).