Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Mobility
  4. Vollbremsung bei Tesla: Produktionsstopp lässt E-Auto-Käufer bangen

Vollbremsung bei Tesla: Produktionsstopp lässt E-Auto-Käufer bangen

Die deutsche Gigafactory von E-Auto-Hersteller Tesla steht vor einem fast vollständigen Produktionsstopp. (© Imago / MiS)

In Grünheide bei Berlin stehen die Maschinen in Kürze still. Tesla plant einen fast vollständigen Stopp der E-Auto-Produktion in seinem einzigen europäischen Werk. Der Grund dafür liegt weit entfernt.

 
Tesla
Facts 

Tesla stoppt E-Auto-Bau: Das ist der Grund

Ab dem 29. Januar stehen die Gigapressen in Teslas Fabrik in Grünheide vorerst still. So lautet der Plan, den der US-Autobauer jetzt bekannt gemacht hat. Für zwei Wochen sollen nur noch wenige Teile gefertigt werden, genaue Zahlen gibt es nicht.

Anzeige

Der Grund für den zeitweiligen Produktionsstopp bei Tesla ist ein ernster: „Die kriegerischen Auseinandersetzungen im Roten Meer und die damit verbundenen Verschiebungen der Transportrouten zwischen Europa und Asien über das Kap der Guten Hoffnung wirken sich auch auf die Produktion in Grünheide aus. Durch die erheblich längeren Transportzeiten entsteht eine Lücke in den Lieferketten“, teilte der Autobauer mit (Quelle: Reuters).

Es werden daher nur wenige Teilbereiche weiter produzieren können. Für das Gros der Tesla-Fertigung fehlt der Nachschub an benötigten Vorprodukten. Das Problem von Lieferketten-Unterbrechungen ist spätestens seit der Pandemie hinreichend bekannt – und trifft Analysten zufolge wohl nicht nur Tesla.

Anzeige

Sich auf wichtigen Komponenten aus Asien, besonders aus China, zu verlassen, sei eine „potenzielle Schwachstelle in der Lieferkette jedes Autobauers“, meint Sam Fiorani, Vizepräsident von AutoForecast Solutions, die sich besonders mit den Lieferketten der Automobilindustrie beschäftigen. „Es ist nicht glaubhaft, dass sie die einzigen sind“, so Fiorani weiter.

Bisher aber soll Tesla der einzige Konzern sein, der eine solche Ankündigung gemacht hat. Beispielsweise haben der Konkurrent Geely – ein chinesischer Autobauer, der unter anderem hinter Polestar und Volvo steht – sowie Ikea vor verspäteten Lieferungen gewarnt.

Anzeige

Was bedeutet der Produktionsstopp für Tesla-Kunden?

In der Gigafactory Grünheide soll die Produktion nach aktuellem Plan bis zu 11. Februar ausgesetzt werden. Ab dem 12. Februar wolle Tesla die Herstellung von E-Autos wieder aufnehmen, heißt es. Wie sehr der Output an Elektroautos unter der Maßnahme leiden wird, ist derzeit nicht bekannt. Tesla hat dazu keine Angaben gemacht.

Kennt ihr schon diese irren Fakten über E-Auto-Hersteller Tesla?

Dächer, Hunde und Auto im Weltall: 7 Tesla Fun-Facts
Dächer, Hunde und Auto im Weltall: 7 Tesla Fun-Facts Abonniere uns
auf YouTube

Ob es in der Folge zu Lieferverzögerungen bei Endkunden kommt, ist ebenfalls noch unklar. Eine gewisse Verschiebung von Lieferterminen wäre denkbar, ist aber bisher nicht bekannt. Derzeit baut Tesla jährlich etwa 250.000 Elektroautos im Werk. Eine Unterbrechung von zwei Wochen sollte im laufenden Jahr ausgeglichen werden können.

Anzeige