Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Streaming und TV
  4. Vor Kurzem noch im Kino: Netflix schnappt sich aktuellen Film

Vor Kurzem noch im Kino: Netflix schnappt sich aktuellen Film

Netflix sichert sich einen frischen Kinofilm. (© IMAGO / NurPhoto)

Es ist noch gar nicht so lange her, da lief dieser eine Film bei uns in den Kinos. Nun aber krallt sich Netflix „The Pope’s Exorcist“ und zeigt den US-amerikanischen Horrorfilm schon jetzt innerhalb der Streaming-Flatrate. In der Hauptrolle seht ihr einen gestandenen Hollywood-Star, der vor über 20 Jahren die Menschen in Sandalen begeistern konnte.

Ab sofort könnt ihr bei Netflix „The Pope’s Exorcist“ schauen. Ein gestandener Horrorfilm, bei dem der Name Programm ist. Der lief erst seit April im Kino und findet nun schon seinen Weg auf die Streamingplattform (bei Netflix ansehen).

Anzeige

Jetzt bei Netflix: Russell Crowe ist „The Pope’s Exorcist“

Die Hauptrolle spielt kein Geringerer als Hollywood-Legende Russell Crowe. Der schaffte vor 23 Jahren seinen weltweiten Durchbruch mit „Gladiator“. Als muskulöser Action-Star geht Crowe heute vielleicht nicht mehr durch, aber die Rolle eines gealterten Paters hat der Australier noch voll drauf.

Crowe ist „The Pope’s Exorcist“. Pater Gabriele Amorth genießt die Rückendeckung des Papstes und wird in den Achtzigerjahren zum obersten Exorzisten ernannt. Bald darauf sind seine speziellen Fähigkeiten in einer heruntergekommenen Abtei im spanischen Kastilien gefragt.

Anzeige

Ein Blick in den Film:

The Pope's Exorcist - Trailer Deutsch
The Pope's Exorcist - Trailer Deutsch

Wer jetzt denkt, typischer Hollywood-Klamauk, der irrt. Gabriele Amorth gab es tatsächlich, und er war von 1986 bis zu seinem Tod im Jahr 2016 der oberste Exorzist des Vatikans. Laut eigenen Angaben führte der italienische Priester über 100.000 Exorzismen durch. Der Film ist aber sicherlich alles andere als eine Biografie im klassischen Sinne und am Ende noch immer eben ein Horrorfilm, wenngleich mit realen Elementen.

Anzeige

Kritiker vs. Zuschauer

Doch lohnt es sich letztlich „The Pope’s Exorcist“ anzuschauen? Die Kritiken fielen eher gemischt aus. Eine IMDb-Bewertung von 6,1 verspricht Kurzweil aber nicht unbedingt herausragendes Kino. Die Profi-Kritiker bei Rotten Tomatoes waren sogar noch eindeutiger und erteilten dem Film nur zu 48 Prozent Ihre Absolution – ein Reinfall.

Dieser tolle Film kostet keinen Cent und Netflix braucht ihr auch nicht:

Die eigentlichen Zuschauer sahen dies indes anders und zeigten sich gar zu 81 Prozent vom Film angetan. Ihr Resümee klingt daher wie folgt (übersetzt): „The Pope’s Exorcist ist vielleicht kein Klassiker, aber ein solider Besessenheitsthriller - und Russell Crowe macht seine Sache in der Hauptrolle fantastisch.“

Zusammengefasst: Nicht immer auf die Kritiker hören und sich lieber selbst ein Urteil bilden.

Anzeige