Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Mobility
  4. VW-Klassiker verschwindet von der Bildfläche: Wer baut den neuen Golf?

VW-Klassiker verschwindet von der Bildfläche: Wer baut den neuen Golf?

Der Golf war lange Jahre das Erfolgsmodell in Europa. (© IMAGO / teutopress)
Anzeige

VWs Kultauto hat ausgedient: Der Golf stürzt in der Kundenbeliebtheit ab. Nach Jahrzehnten kämpfen nun andere Hersteller und Modelle um Europas Nummer 1. 2023 spielt sich das Rennen um Platz 1 zwischen einem ungewöhnlichen Duo ab.

Der Golf ist jahrzehntelang das erfolgreichste Auto Europas gewesen. Damit ist inzwischen längst Schluss. Kein anderer Hersteller kann derzeit mit Tesla mithalten. Mit dem Führungswechsel zwischen Model 3 und Model Y wurde bloß intern der erste Platz weitergereicht. Und dabei bleibt es: Kein anderes Auto hat sich in Europa in 2023 im ersten Halbjahr besser verkauft als Teslas Einstiegs-SUV.

Anzeige

Tesla und Dacia schlagen VW: Die Ära Golf geht zu Ende

Zu diesem Ergebnis kommen die Marktanalysten von Dataforce. Demnach wurden rund 138.000 Stück vom Model Y zwischen Januar und Juni verkauft. Tesla schafft damit eine grandiose Steigerung von 207 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (Quelle: Zeit).

Auf Platz 2 landet hingegen ein Modell mit ganz anderen Tugenden. Der Dacia Sandero verkaufte sich im ersten Halbjahr 2023 mit über 124.000 Einheiten ebenfalls hervorragend. Ein Plus von 27 Prozent steht den Expertenberechnungen zufolge bei Dacia in den Büchern.

Anzeige

Aber wo ist denn der alte Spitzenreiter aus Gewohnheit geblieben? Der VW Golf schafft es auf Platz 9 gerade noch so unter die zehn bestverkauften Autos am europäischen Markt. Knapp 89.000 Stück konnte Volkswagen absetzen.

Darauf legen Autokäufer heute Wert

Der Absturz dürfte mehrere Gründe haben, die sich beim Blick auf die neuen Erfolgsmodelle zeigen: Das Model Y landet als einziges Elektroauto überhaupt unter den Top 20. Am Antriebswechsel, den der Golf aktuell nicht mitmacht, dürfte es also nicht liegen.

Anzeige

Vielmehr überzeugt der Tesla als angesagtes SUV. Der Elektroantrieb inklusive Förderanreize in mehreren europäischen Ländern sowie der zwar nicht günstige, aber vertretbare Preis dürften ihr Übriges tun. Vor allem seit der Reduzierungen bei Tesla zu Anfang des Jahres ist die Wahl zwischen Model 3 und Model Y wegen der geringeren Preisdifferenz schnell getroffen.

Zwischen E-Autos und Verbrennern ist das Kostenrennen noch nicht entschieden:

E-Autos: Lohnt sich jetzt schon ein Kauf? Abonniere uns
auf YouTube

Der Dacia Sandero sowie einige weitere Modelle aus den Top 10 verraten, dass Europa außerdem aufs Geld achtet. Die Abwesenheit weiterer Elektroautos unterstreicht das. Mit zum Beispiel Peugeot 208, Toyota Yaris Cross und Opel Corsa sind günstige Verbrenner weiter gefragt.

Die Top 10 der Pkw in Europa:

  1. Tesla Model Y
  2. Dacia Sandero
  3. VW T-Roc
  4. Opel Corsa
  5. Peugeot 208
  6. Renault Clio
  7. Toyota Yaris Cross
  8. VW Tiguan
  9. VW Golf
  10. Dacia Duster

Bei VW ist außerdem inzwischen die interne Konkurrenz stärker als der Golf. Erfolgreichstes Modell der Wolfsburger ist der Einsteiger-SUV T-Roc auf Platz 3. Auch der Tiguan landet noch vorm Golf.

Damit zeigt sich auch, was künftige Massensieger derzeit brauchen: Entweder ein E-Auto, das kaum Wünsche offen lässt – und dann auch etwas mehr kosten darf. Oder günstige Klein- und Kompaktwagen für jeden Geldbeutel. Offenbar sind es diese Wege, die die Autokäufer gehen wollen – oder können.

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige