Anzeige
Anzeige
  1. GIGA
  2. Volkswagen

Volkswagen

© IMAGO / Pond5 Images

Volkswagen gehört weltweit zu den wichtigsten Automobilherstellern. Das Unternehmen zeichnet sich durch seine vielfältigen Unterfirmen und Dienste aus. Gegründet 1937, hat sich das Unternehmen stetig weiterentwickelt und bietet heute eine breite Palette von Fahrzeugen und Dienstleistungen an.

Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Volkswagen

Zu den bekanntesten Marken unter dem Dach der Volkswagen AG gehören Audi, Porsche, Škoda, SEAT und Bentley. Jede dieser Marken hat ihren eigenen Charakter und spricht unterschiedliche Zielgruppen an, von preisbewussten Käufern bis hin zu Luxusliebhabern.

In den letzten Jahren hat Volkswagen stark in die Entwicklung von Elektrofahrzeugen investiert. Mit der Einführung der ID.-Serie, insbesondere des ID.3 und ID.4, hat das Unternehmen seinen Platz im wachsenden Markt der Elektromobilität gefestigt. Die ID.-Modelle stehen für Innovation, Nachhaltigkeit und modernste Technologie und sollen den Übergang zu einer emissionsfreien Zukunft beschleunigen.

Günstige E-Autos? Volkswagen hat einen Plan Abonniere uns
auf YouTube

Neben der Fahrzeugproduktion bietet Volkswagen auch verschiedene Mobilitätsdienste an. Durch „Volkswagen Financial Services“ können Kunden von Finanzierungs- und Leasingoptionen profitieren. Darüber hinaus engagiert sich das Unternehmen mit WeShare, einem Carsharing-Dienst, der ausschließlich auf Elektrofahrzeuge setzt.

Volkswagen strebt danach, bis 2025 Marktführer im Bereich der Elektromobilität zu werden und gleichzeitig nachhaltige Mobilitätslösungen zu fördern. Die strategische Ausrichtung auf Elektrofahrzeuge und innovative Mobilitätsdienste zeigt, dass Volkswagen bereit ist, die Zukunft der Automobilindustrie aktiv mitzugestalten.

Weitere Inhalte zum Thema

  • E-Auto-Problem: VW plant Akku-Lösung, die allen hilft
    Felix Gräber05.07.2024

    E-Autos werden immer wichtiger und sind kaum noch wegzudenken, vor allem da Verbrenner auf Dauer keine Option mehr sind – trotz Unstimmigkeiten in der EU. Doch ein großes Problem bleiben die Akkus, die nicht für die Ewigkeit gemacht sind. VW bereitet jetzt eine Lösung für gebrauchte Elektroauto-Batterien vor, die schon 2025 an den Start gehen soll.

  • Kundenfrust statt Fahrspaß: Deutsche Autobauer fallen durch
    Simon Stich04.07.2024

    Deutsche Automarken, einst Stolz einer ganzen Nation, stecken in der Krise: Eine umfassende Umfrage unter US-Autokäufern zeigt, warum sie zunehmend enttäuscht sind von VW, Mercedes und anderen großen deutschen Namen. Doch es gibt auch gute Nachrichten.

  • VW-Chef stellt sich hinter E-Autos – ohne wenn und aber
    Simon Stich01.07.2024

    „Die Polemik rund um das Verbrenner-Aus ist nicht hilfreich“, sagt der VW-Markenchef Thomas Schäfer. Er ist fest entschlossen, die Elektromobilität voranzutreiben – trotz einiger Herausforderungen. VW werde seiner Linie treu bleiben.

  • Seat winkt ab: Keine Zeit für VWs Billig-E-Auto
    Simon Stich26.06.2024

    Kein Billig-Elektroauto in Sicht: Seat wird sich vorerst nicht an der Entwicklung eines neuen, besonders günstigen E-Autos beteiligen. Laut Seat-Chef Wayne Griffiths liegen die Prioritäten der VW-Tochter derzeit auf anderen Projekten. Die Elektrifizierung geht ihm zu schnell voran.

  • Trotz Verbrenner-Aus: VW ist noch lange nicht fertig
    Simon Stich24.06.2024

    Der Absatz von E-Autos lässt bei VW zu wünschen übrig. Die Antwort überrascht: Statt die E-Strategie aufzuwerten, sollen Milliarden in Verbrennungsmotoren gesteckt werden. „Die Zukunft ist elektrisch, aber die Vergangenheit ist noch nicht vorbei“, sagt VW-Finanzvorstand Arno Antlitz.

  • VW-Chef steht weiter hinter E-Autos – trotz Gegenwind
    Felix Gräber04.06.2024

    E-Autos gehen durch eine schwierige Phase: Kunden halten sich zurück. Für VW-Chef Thomas Schäfer ist das kein Grund, am bisherigen Weg zu zweifeln. Statt die Elektroziele anzupassen, will Volkswagen sich dem Gegenwind stellen – mit alten Tugenden.

  • E-Auto für 20.000 Euro: VW macht endlich Ernst
    Felix Gräber29.05.2024

    E-Autos zum Schnäppchenpreis – davon kann bisher leider noch kaum eine Rede sein. Volkswagen will das ändern und bekennt sich zu Stromern zum Kaufpreis um 20.000 Euro. Doch der Weg dahin ist noch lang.

  • VW nimmt Abschied: Zwei Modelle werden abgesägt
    Robert Kohlick27.05.2024

    VW hat massig unterschiedliche Automodelle im Angebot, damit der Konzern für möglichst jeden das passende Auto anbieten kann. Doch jetzt mistet der Konzern aus und schmeißt zwei seiner Modelle aus dem Katalog. Eines davon ist gerade mal sieben Jahre alt.

  • Kia zeigt EV3: VW und Volvo müssen sich warm anziehen
    Felix Gräber23.05.2024

    Kia hat mit dem EV3 den kleinen Bruder des gigantischen EV9 vorgestellt. Auch dieses Modell beweist wieder: Kia kann E-Autos. Damit ist schon jetzt klar, dass der EV3 der Konkurrenz von Volkswagen bis Volvo Kopfschmerzen bereiten wird. Dabei ist das wichtigste Detail noch offen.

  • Hin und Her um E-Autos: Experte rechnet knallhart ab
    Felix Gräber22.05.2024

    E-Autos sollen Verbrenner ablösen. So zumindest war und ist der Plan von Bundesregierung und EU. Doch die Stimmen werden lauter, das Ende von Benziner und Diesel ab 2035 wieder abzublasen. Für Auto-Guru Ferdinand Dudenhöffer ist dieses Hin und Her der schlimmste Fehler.

  • Billige E-Autos aus China: VW und BMW warnen vor Eskalation
    Simon Stich17.05.2024

    Bloß nicht dem US-Vorbild folgen: BMW und Volkswagen warnen vor negativen Folgen möglicher EU-Importzölle auf E-Autos aus China. Sie befürchten Nachteile für die eigene Industrie – und Vergeltungsmaßnahmen aus China.

  • E-Autos beliebter als befürchtet? VW stellt Tesla locker in den Schatten
    Felix Gräber13.05.2024

    E-Autos gehen in Deutschland durch eine schwierige Phase. Die Zulassungszahlen von Stromern sind seit dem Ende des Umweltbonus deutlich zurückgegangen. Das trifft eigentlich auch Volkswagen hart, doch gerade sieht es bei den Wolfsburgern richtig gut aus. So gut sogar, dass Tesla nicht den Hauch einer Chance hat.

  • China-Hersteller knöpft sich VW vor: Neues E-Auto nimmt Kronjuwel ins Visier
    Simon Stich26.04.2024

    BYD hat mit dem Ocean-M ein neues vollelektrisches Fahrzeug angekündigt. Es könnte eine ernsthafte Konkurrenz für ähnliche Modelle etablierter Automarken wie VW darstellen, etwa den Golf ID.3 GTX oder klassische Verbrenner wie den Golf GTI. Der Ocean-M ist das erste E-Auto seiner Art, das auf einer neu entwickelten Plattform basiert.

  • Heftige Schlappe für VW: Porsche macht jetzt sein eigenes Ding
    Simon Stich17.04.2024

    Porsche hat die Probleme von VW satt: Zumindest bei der Software will sich der Autobauer künftig vom Mutterkonzern emanzipieren. Eine eigene Plattform soll her, die vielleicht schon beim Luxus-SUV K1 zum Einsatz kommt – ganz ohne Cariad.

  • VW vor Gericht: Für E-Autos geht es um die ID.entität
    Felix Gräber17.04.2024

    Volkswagen hat Probleme mit seinen Elektroautos. Die Verkäufe entwickeln sich nicht wie erhofft. Doch abseits davon macht nun auch der Name der E-Auto-Reihe den Wolfsburgern Ärger. Schon bald soll der Konzern deswegen vor Gericht landen.

  • VW-Chef bleibt E-Autos treu – aus gutem Grund
    Felix Gräber09.04.2024

    E-Autos fallen bei den Käufern aktuell durch, der Boom der Stromer hat sich stark abgeflacht. Trotzdem hält VW-Chef Oliver Blume am Weg der Elektrifizierung fest. Für sein Vertrauen in Elektroautos hat er einen guten Grund.

  • VW gibt auf: Zwei beliebte Modelle verschwinden
    Simon Stich20.03.2024

    Volkswagen nimmt zwei seiner bekanntesten Fahrzeuge vom Markt. Hintergrund sind neue EU-Vorschriften zur Cybersicherheit. Die notwendigen Umrüstungen älterer Modelle seien zu teuer, so VW. Zumindest bei einem Auto war der Abschied bereits absehbar.

  • VW macht E-Autos günstig – doch Kunden müssen sich noch gedulden
    Simon Stich18.03.2024

    Kompakt, effizient und alltagstauglich: Nach dem e-Up kommt der VW ID.1. Volkswagen hat das kleine E-Auto jetzt offiziell angekündigt. Es soll 20.000 Euro kosten und 2027 auf den Markt kommen. Damit läge der VW ID.1 noch einmal 5.000 Euro unter dem ID.2all, der ein Jahr früher starten soll.

  • Skoda zeigt VW, wie es richtig geht: Günstiges E-Auto gibt die Richtung vor
    Simon Stich15.03.2024

    Klein und günstig: Mit dem Epiq kündigt Skoda ein neues E-Auto an, das 2025 zu einem Preis von rund 25.000 Euro auf den Markt kommen soll. Das Fahrzeug positioniert sich innerhalb des Volkswagen-Konzerns als günstige Option, die vor allem für den urbanen Raum interessant sein soll.

  • VW-Chef ist sicher: E-Autos stellen Verbrenner in den Schatten
    Felix Gräber14.03.2024

    E-Autos sollen Verbrenner ablösen. Über den genauen Zeitpunkt gibt es zwar immer wieder Unstimmigkeiten und verschiedene Ansichten, aber grundsätzlich gilt: Benziner und Diesel müssen Platz machen. Für VW-Chef Oliver Blume ist das kein Verlust – im Gegenteil.

  • VW stellt neue E-Autos vor – und fährt in die falsche Richtung
    Simon Stich14.03.2024

    Volkswagen erweitert seine Elektroflotte um zwei sportliche GTX-Versionen: den ID.3 GTX und den ID.7 GTX Tourer. Mit leistungsstärkeren Motoren und einem dynamischen Design sollen Kunden überzeugt werden – obwohl die sich nach günstigen E-Autos sehnen.

  • Billig-Stromer: VW-Chef macht großes Versprechen
    Felix Gräber06.03.2024

    VW muss sparen. Der Absatz von Elektroautos ist nicht da, wo man ihn gerne hätte – die Konkurrenz obendrein besonders stark und teilweise schon weiter als die Wolfsburger. Ein günstiges Elektroauto muss also her, dass Volkswagen mit dem ID.2 schon bald liefern will. Jetzt lässt sich VW-Chef Thomas Schäfer beim Billig-Stromer in die Karten schauen.

  • VW auf der Zielgeraden: Der letzte Verbrenner ist in der Mache
    Felix Gräber06.03.2024

    VW setzt schon jetzt mehr auf E-Autos, doch noch ist der letzte Verbrenner nicht so weit. Im Gegenteil kündigt er sich gerade erst an. Der T-Roc wird überarbeitet und steht 2026 in seiner zweiten Version an. Dann dürfte er das letzte Modelle sein, bei dem VW noch auf einen Elektroantrieb verzichtet.

  • VW-Legende vor Rückkehr? Dieses E-Auto hatte keiner auf dem Zettel
    Felix Gräber26.02.2024

    Bulli, Golf, Käfer – VW hat so einige Modelle mit absolutem Kultstatus in seiner Palette. Doch jetzt soll ein deutlich jüngeres Modell zurückkehren und dabei einen Elektroantrieb verpasst bekommen. Der Scirocco gilt vielen VW-Fans als grandioses Sport-Coupé. Ob eine Elektroversion den hohen Erwartungen gerecht werden kann?

  • Endlich ein bezahlbares E-Auto? China-Hersteller führt Citroën und VW vor
    Simon Stich21.02.2024

    Von solchen Preisen können Kunden etablierter Hersteller nur träumen: BYD bringt sein neues Elektroauto für umgerechnet rund 14.000 Euro auf den Markt. Selbst in der besten Ausstattung kostet das neue Modell Qin Plus nur rund 17.900 Euro. Eine wichtige Frage bleibt jedoch offen.

  • E-Auto-Rekord gebrochen: Stromer erobern Europas Straßen
    Simon Stich19.02.2024

    Es war ein Rekordjahr für Elektroautos in Europa: Über zwei Millionen Neuzulassungen im Jahr 2023 belegen die steigende Nachfrage. Sie erreichten einen Anteil von 15,7 Prozent am Gesamtmarkt. Nach China ist Europa damit der zweitgrößte BEV-Markt der Welt.

  • Nicht Tesla: VW baut bestes E-Auto der USA – doch es gibt einen Haken
    Felix Gräber12.02.2024

    Die USA gehören zu den wichtigsten Märkten für Autos weltweit. Wenn ein Modell es dort schafft, ganz vorne mitzufahren, ist das also eine echte Auszeichnung. Auf den ID.4 von VW trifft genau das zu. Die Freude darüber könnte sich bei den Wolfsburgern aber in Grenzen halten.

  • ADAC rechnet vor: So günstig sind E-Autos auf einmal
    Felix Gräber11.02.2024

    Es geht also doch: Kaum ist der Umweltbonus vorbei, purzeln auf einmal die Preise für Elektroautos. Von Tesla bis VW bieten die Autobauer jetzt attraktive Rabatte, die die Stromer nahe an Verbrennerpreise rücken. Der ADAC hat jetzt errechnet, wie sich die Rabatte auswirken – und stellt eine klare Forderung.

  • VW Golf vs. ID.3: Zwischen den E-Autos geht es jetzt um alles
    Felix Gräber07.02.2024

    Bei VW deutet sich ein Kampf auf Leben oder Tod an. Dabei stehen sich die Ikone Golf und sein elektrischer – und vergleichsweise ungeliebter – Stiefbruder ID.3 gegenüber. Wer die nächsten Jahre übersteht und wem damit bei Volkswagen noch eine lange Zukunft winkt, muss sich zeigen. Doch die Zeichen deuten klar auf einen einzigen Überlebenden.

  • VW öffnet sich: Google-Kooperation soll die Wende bringen
    Simon Stich06.02.2024

    Volkswagen will sein Infotainment-System aufrüsten, um es gegenüber populären Anwendungen wie Google Maps und Waze wettbewerbsfähiger zu machen. Besonders im Blickpunkt steht dabei die Einbindung des Batterie-Managements in die Navigation. Mehr als eine Kooperation mit Google bleibt aber unwahrscheinlich.

  • E-Auto-Schreck für VW: Autobauer müssen sich warm anziehen, wenn dieses Modell kommt
    Felix Gräber05.02.2024

    BYD ist mittlerweile der größte E-Auto-Hersteller der Welt – sogar noch vor Tesla. Mehrere Modelle der China-Marke können Kunden schon in Deutschland kaufen und auf der Straße sehen. Jetzt hat der größte E-Auto-Bauer ein neues Modell angekündigt – und das könnte Volkswagen, Tesla und Co. richtig Feuer machen.

  • E-Autos: Rabattschlacht kommt VW richtig teuer zu stehen
    Felix Gräber05.02.2024

    Volkswagen hat die Preise seiner Elektroautos um tausende Euro gesenkt. Für Experte Ferdinand Dudenhöffer ist das ein Schritt, der den Autobauer wohl Millionen kosten wird. Doch das ist nicht das eigentliche Problem.

  • VW packt es nicht: Motor-Mangel bremst Elektroauto-Boom
    Simon Stich29.01.2024

    Volkswagen kämpft erneut mit Engpässen bei der E-Motoren-Produktion. Besonders betroffen ist das Werk Zwickau, wo nur noch an drei statt an fünf Tagen pro Woche produziert wird. Betroffen sind die Modelle ID.4, ID.5 und der Audi Q4 e-tron. Auch die VW-Tochter Skoda ist betroffen.

  • E-Autos: „Blutbad“ ist für Autoboss wohl nur eine Frage der Zeit
    Felix Gräber28.01.2024

    Die Preise für E-Autos fallen. Seit dem Ende des Umweltbonus in Deutschland haben viele Hersteller Basispreise von Elektromodellen gesenkt oder locken mit attraktiven Rabatten. Jetzt warnt der Chef eines der größten Autokonzerne Europas mit deutlichen Worten davor, weiter an der Preisspirale zu drehen.

Anzeige
Anzeige