Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Mobility
  4. E-Auto für 20.000 Euro: VW macht endlich Ernst

E-Auto für 20.000 Euro: VW macht endlich Ernst

VW bekennt sich zu E-Autos für alle. (© IMAGO / Pond5 Images)
Anzeige

E-Autos zum Schnäppchenpreis – davon kann bisher leider noch kaum eine Rede sein. Volkswagen will das ändern und bekennt sich zu Stromern zum Kaufpreis um 20.000 Euro. Doch der Weg dahin ist noch lang.

Für 20.000 Euro: Volkswagen plant günstige Elektroautos ab 2027

Seit Monaten ist mehr oder weniger klar: VW will E-Autos für 20.000 Euro auf den Markt bringen. Mehr oder weniger ist natürlich nicht gerade eine definitive Ansage. Die hat Volkswagen jetzt aber nachgeliefert. Der Konzernvorstand hat beschlossen, „die vollelektrische Einstiegsmobilität in die Breite zu bringen“.

Anzeige

Es handelt sich bei den Plänen aber nicht nur um den erwarteten ID.1, der die eigene Elektro-Reihe der Marke VW Pkw nach unten abschließen dürfte. „Damit erfüllen die Volumenmarken des Konzerns ihr Versprechen, Mobilität für Alle zu ermöglichen und den Einstieg in die E-Mobilität zu erleichtern“, heißt es in einer Mitteilung von VW (via Ecomento).

Es geht also um mehr als nur VW. Neben dem kommenden ID.2 arbeitet der Konzern ebenfalls an mehreren Geschwistermodellen. Sie kommen von der Seat-Marke Cupra und von Skoda. Diese beiden dürften auch an den günstigen E-Autos ab 2027 maßgeblich beteiligt sein.

Anzeige

Bei der Entwicklung will VW eigenen Angaben zufolge „Maßstäbe im Einstiegssegment setzen bei Technologie, Design, Qualität und Kundenerlebnis“, so Markenchef Thomas Schäfer. Das zu schaffen, während der Preis möglichst erschwinglich bleiben soll, ist die Herausforderung.

Günstige E-Autos? Volkswagen hat einen Plan Abonniere uns
auf YouTube

E-Auto-Preise runter: VW plant mit Hilfe für Billig-Stromer

Ihr will sich VW offenbar auch nicht ganz alleine stellen: „Klar ist: Elektromobilität aus Europa für Europa kann nur mit Unterstützung der Politik und konkurrenzfähigen Rahmenbedingungen gelingen“, so Schäfer weiter. Genau das ist aber der Anspruch in Wolfsburg. Kurze Wege in Produktion und Entwicklung sollen ebenfalls die Preise unten halten und obendrein die Emissionen beim Bau der E-Autos verringern.

Anzeige
Felix Gräber
Felix Gräber, GIGA-Redakteur, Experte für E‑Autos, Mobilität und Verbraucher-Themen

Was lange währt, wird endlich gut. So lautet zumindest das Sprichwort. VW muss jetzt hoffen, dass darin mehr als nur ein Körnchen Wahrheit steckt. Denn mit ihren Plänen für günstige E-Autos um 20.000 Euro könnten die Wolfsburger und ihre Konzernmarken 2027 schon spät dran sein. Stellantis hat mit dem Citroen e-C3 bereits ein Modell an den Start gebracht, das weniger kostet als alle, die VW bisher zu bieten hat. Bis 2027 wird die Konkurrenz eher noch größer – und VW muss umso mehr liefern.

 

Anzeige