Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Mobility
  4. VW macht E-Autos günstig – doch Kunden müssen sich noch gedulden

VW macht E-Autos günstig – doch Kunden müssen sich noch gedulden

Nach dem hier gezeigten ID.2all soll der ID.1 loslegen. (© VW)
Anzeige

Kompakt, effizient und alltagstauglich: Nach dem e-Up kommt der VW ID.1. Volkswagen hat das kleine E-Auto jetzt offiziell angekündigt. Es soll 20.000 Euro kosten und 2027 auf den Markt kommen. Damit läge der VW ID.1 noch einmal 5.000 Euro unter dem ID.2all, der ein Jahr früher starten soll.

VW ID.1: Günstiges E-Auto erscheint 2027

Wie erwartet hat Volkswagen den kleinen, elektrischen und günstigen ID.1 angekündigt. Er soll 2027 zu einem Preis von 20.000 Euro auf den Markt kommen. Das Elektroauto, das als geistiger Nachfolger des e-Up konzipiert ist, soll ein kompaktes Stadtauto werden, das sich in Größe und Design an den ID.2all anlehnt – allerdings zu einem noch günstigeren Preis.

Anzeige

Sollte das Fahrzeug tatsächlich für 20.000 Euro angeboten werden, unterbietet VW das größere Modell ID.2 deutlich um 5.000 Euro. Der ID.2all soll bereits 2026 auf den Markt kommen.

Was das noch geheime Design des VW ID.1 angeht, sollten sich Kunden keine allzu großen Hoffnungen auf eine Revolution machen, wie VW-Entwicklungschef Kai Grünitz erklärt: „Vom Aussehen her gibt es nicht so viele Möglichkeiten, ein kleines Fahrzeug für die Stadt zu entwerfen“. Was die Verwendung des E-Autos angeht, wird „der ID.1 dem e-Up sehr ähnlich sein“ (Quelle: Auto Motor und Sport).

Anzeige

Die technische Basis könnte der MEB Small sein, ein für kleinere Fahrzeuge optimierter Baukasten, der eine maximale Reichweite von rund 300 Kilometern ermöglicht. Offen ist noch die Frage, wo der ID.1 produziert werden soll, aber auch eine mögliche Kooperation mit anderen Herstellern, die das Projekt in eine ganz neue Richtung lenken könnte. Spekulationen über eine Zusammenarbeit mit Renault und Stellantis deuten darauf hin, dass der ID.1 sogar auf einer anderen Plattform basieren könnte.

Zum VW ID.2 gibt es immerhin schon ein kurzes Video:

VW ID. 2all: E-Auto für 25.000 Euro vorgestellt

ID.1: Volkswagen schlägt neues Kapitel auf

Mit dem ID.1 könnte Volkswagen die Elektromobilität einem noch breiteren Publikum zugänglich machen. Hohe Preise für E-Autos gelten nach wie vor als abschreckend, zudem können sich Interessenten nicht mehr auf staatliche Förderungen verlassen. Angesichts der wachsenden Konkurrenz aus China könnte der ID.1 für VW zu einem Schlüsselprojekt werden.

Anzeige

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige