Nachdem sich die World of Warcraft-Spieler nun schon ein paar Monate in der Classic-Version austoben konnten, schickte Blizzard an ausgewählte Spieler eine Umfrage. Das Unternehmen möchte wissen, ob sich die Spieler die Erweiterung Burning Crusade wünschen und wenn ja, wie der Übergang aussehen sollte.

Blizzard Entertainment spielt mit dem Gedanken, auch die Classic-Version von WoW auf das nächste Level zu führen. Um sich die Meinungen darüber einzuholen, verschickte das Unternehmen Mails an auserwählte Spieler. Enthalten ist eine Umfrage, die Feedback darüber geben soll, ob sich die Spieler eine Erweiterung wünschen oder nicht. Und wenn ja, wie der Übergang gestaltet werden sollte.

Es gab Vor- und Nachteile.

Bilderstrecke starten(6 Bilder)
World of Warcraft: Früher war auch nicht alles besser

WoW: Hat Blizzard aus Fehlern gelernt?

In einem MMORPG regelmäßig für neue Inhalte zu sorgen, ist Aufgabe der Entwickler. In Falle von World of Warcraft beeinflussten die Erweiterungen allerdings oft die gesamte Spielwelt, was so einige nicht unbedingt guthießen. Dementsprechend groß war der Andrang, als World of Warcraft Classic erschien.

Doch auch bei Classic soll es laut Blizzard nun vorangehen. Jemand, der die Mail mit der Umfrage erhielt, ist der britische Kommentator James A. Carrol. Blizzard möchte wissen, ob die Classic-Server für die Erweiterung aufgerüstet werden sollten und ob die Spieler mit Stufe 1 oder Stufe 58 beginnen möchten. Sollen die Charaktere übernommen werden oder sollen neue Chars erstellt werden können? Carrol gibt an, dass er selten so lange für eine Entscheidung brauchte.

Was würdet ihr von der Erweiterung halten und wie würdet ihr entscheiden? Sollte Classic so bleiben wie es ist, oder sollte die Geschichte auch dort voranschreiten? Schreibt uns eure Meinung sehr gerne in die Kommentare.