Fritzbox: UPnP aktivieren – so geht's richtig

Robert Schanze

Wenn ihr UPnP in der Fritzbox aktiviert, kann installierte Software auf eurem PC benötigte Ports automatisch freigeben, ohne dass ihr diese manuell freigeben müsst. Wir zeigen, wie ihr UPnP in der Fritzbox einschaltet.

UPnP bedeutet „Unversal Plug & Play“. Darüber kann installierte Software bestimmte Portfreigaben im Router automatisch einrichten.

UPnP in Fritzbox aktivieren

  1. Öffnet die Benutzeroberfläche der Fritzbox, indem ihr fritz.box im Browser eingebt und Enter drückt.
  2. Gebt euer Gerätepasswort ein. Es steht in der Regel auf der Router-Unterseite. Das ist nicht das WLAN-Passwort.
  3. Aktiviert die Experten-Ansicht, indem ihr unten links auf Ansicht: Standard klickt. Nun muss dort Ansicht: Erweitert stehen.
  4. Navigiert links zu Heimnetz > Netzwerk.
  5. Unter der Registerkarte Netzwerkeinstellungen setzt ihr ein Häkchen vor „Statusinformationen über UPnP übertragen“.
  6. Klickt abschließend auf den Button Übernehmen, um die Änderungen zu speichern.

Um UPnP wieder zu deaktivieren, entfernt ihr das Häkchen bei Bedarf wieder.

Falls etwas nicht funktioniert haben sollte, schreibt es uns einfach in den Kommentarbereich unterhalb des Artikels.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

  • E-Bike vs. Pedelec: Wo ist der Unterschied?

    E-Bike vs. Pedelec: Wo ist der Unterschied?

    Immer mehr Menschen nutzen ein „E-Bike“ oder „Pedelec“, um im Stadtverkehr von A nach B zu kommen. Beim Kauf dieses Fahrrad-Typs stellen sich Interessierte vor allem die Frage, wo genau der Unterschied zwischen einem E-Bike und Pedelec besteht. Wir erklären euch, in welchen Punkten sich Pedelecs und E-Bikes unterscheiden, was Pedelec bedeutet und was ihr sonst noch wissen solltet.
    Robert Kägler
* Werbung