Die Kindersicherung der Fritzbox lässt sich notfalls auch umgehen. Wie das geht, zeigen wir euch hier auf GIGA.

 

Fritzbox

Facts 
Fritzbox

So funktioniert die Kindersperre bei der Fritzbox

Die Fritzbox richtet eine Kindersperre für bestimmte Geräte ein, die anhand ihrer IP-Adresse erkannt werden. Um die Kindersperre für ein bestimmtes Gerät zu umgehen, muss also die IP-Adresse dieses Gerätes geändert werden.

  • Unsere Anleitung zeigt die Vorgehensweise am Beispiel eines Windows-10-PCs.
  • Unter Umständen funktioniert die Anleitung nicht mit neueren FritzOS-Versionen der Fritzbox.
Bilderstrecke starten(23 Bilder)
FritzBox: Diese 20 Funktionen sollte jeder Besitzer kennen

Fritzbox: Kindersperre umgehen

Zunächst müsst ihr die IP-Adresse des mit der Kindersperre versehenen Geräts herausfinden. Wie das geht, zeigen wir in der Anleitung IP-Adresse herausfinden.

Danach geht ihr so vor:

  1. Drückt die Tastenkombination [Windows] + [R], um das Ausführen-Fenster zu öffnen.
  2. Tippt ncpa.cpl ein und drückt [Enter].
  3. Klickt doppelt auf eure Netzwerkverbindung und klickt auf „Eigenschaften“.
  4. In der Liste klickt ihr doppelt auf „Internetprotokoll, Version 4 (TCP/IPv4)“.
  5. Als IP-Adresse gebt ihr nun zunächst die IP-Adresse ein, die ihr herausgefunden hattet. Erhöht oder verringert aber die letzte Zahl um 1.
  6. Beispiel: Wenn dort eine 192.168.178.16 steht, gebt ihr also 192.168.178.17 ein.
  7. Die Subnetzmaske berechnet sich selbst (meistens: 255.255.255.0).
  8. Bei „Standardgateway“ gebt ihr die IP-Adresse eures Routers ein, die ihr ebenfalls wie oben verlinkt herausgefunden habt.
  9. Bestätigt mit „OK“.

Falls die gewählte IP-Adresse nicht funktioniert, könnt ihr die letzte Kennziffer auch um 5 erhöhen oder verringern und das Ganze nochmal probieren.

Warum kann man so die Kindersperre der Fritzbox umgehen?

Die Fritzbox erkennt die Geräte, für die eine Kindersperre festgelegt wurde, anhand ihrer IP-Adresse. Ändert man die IP-Adresse auf eine, für welche die Kindersperre nicht gilt, hat man die Kindersperre umgangen. Voraussetzung ist allerdings, dass der Router Netzwerkgeräte mit ähnlicher IP-Adresse zulässt und sie nicht blockiert. Standardmäßig akzeptiert der Router aber Änderungen der letzten Ziffern der IP-Adresse für Geräte.