Xiaomi hat mit dem Redmi K30 Pro ein neues Top-Handy vorgestellt, das sich vor der Konkurrenz nicht zu verstecken braucht. Ausgestattet mit einem schnellen Prozessor, einem 5G-Modul und 8K-Video-Aufnahme bleibt es dennoch günstig. Aber kommt das Redmi K30 Pro auch nach Deutschland?

 

Xiaomi

Facts 

Günstiges Xiaomi Redmi K30 Pro vorgestellt

Während es beim Xiaomi Mi 10 (Pro) einen echten Preisschock geben wird, besinnt sich der chinesische Hersteller mit dem kommenden Redmi K30 Pro wieder auf seine Wurzeln. Besonders günstig soll es werden und auch in der am besten ausgestatteten Variante kein allzu großes Loch im Geldbeutel hinterlassen. Dennoch können sich die Spezifikationen des Handys sehen lassen, das bei einer möglichen Veröffentlichung in Europa wohl auf den Namen Xiaomi Mi 10T hören wird.

Im Vergleich mit dem Xiaomi Redmi K30, das in China im Dezember 2019 veröffentlicht wurde, hat sich der Hersteller bei der Pro-Variante für ein neues Design entschieden. Die vier rückwärtigen Linsen sind in einem kreisrunden Kamerabuckel zu finden. Das Blitzlicht hingegen hat es nicht in die Aussparung geschafft und wurde mittig darunter platziert. Vorne fällt auf, dass die Frontkamera nicht zu sehen ist. Hier kommt eine Pop-up-Lösung zum Einsatz, bei der die Selfie-Kamera nur bei Bedarf aus dem Gehäuse herausfährt.

Xiaomi-Handys bei Amazon anschauen

Für die nötige Geschwindigkeit sorgt der aktuelle Flaggschiff-Prozessor Snapdragon 865 mitsamt Unterstützung für 5G. Beim Arbeits- und Festspeicher haben Kunden die Wahl zwischen der Kombination aus 6 GB und 128 GB sowie 8 GB und 256 GB.

Xiaomi Redmi K30 Pro mit AMOLED-Display

Das Redmi K30 Pro setzt laut The Verge auf ein AMOLED-Display mit einer Diagonale von 6,67 Zoll. HDR10+ wird unterstützt. Abstriche müssen allerdings bei der Bildwiederholfrequenz gemacht werden. Hier schafft das kommende Xiaomi-Handy nur 60 Hz, während andere Flaggschiff-Smartphones der letzten Zeit längst bei 90 oder 120 Hz angekommen sind.

Die Hauptkamera des Redmi K30 Pro erlaubt Bilder mit bis zu 64 MP, hinzu kommt noch ein Ultraweitwinkel (13 MP), eine Telefotolinse (5 MP) und eine Makrolinse (2 MP). Der Hersteller plant noch eine „Zoom Edition“, bei der die Telefotolinse über einen Hybrid-Zoom verfügt, der Bilder um den Faktor 30 vergrößern kann. Videos sollen mit 8K-Auflösung aufgenommen werden können, wobei hier sicher die Anzahl der Bilder pro Sekunde nach unten geschraubt werden muss.

Der Akku kommt auf eine Kapazität von 4.700 mAh und lässt sich kabelgebunden mit 33 Watt aufladen. Zum drahtlosen Laden werden keine Angaben gemacht. Ein klassischer Kopfhöreranschluss ist mit von der Partie.

Von Xiaomi hatten wir uns zuletzt das Mi Note 10 angesehen:

Xiaomi Mi Note 10 im Hands-On

Xiaomi Redmi K30 Pro ab 387 Euro

Xiaomi wird das Redmi K30 Pro mit 6 GB RAM und 128 GB Speicher in China für umgerechnet 387 Euro anbieten. Die „Zoom Edition“ mit 8 GB Arbeits- und 256 GB Festspeicher wird für 515 Euro angeboten. Eine Veröffentlichung in Indien wurde bereits angekündigt. Ob, wann und zu welchem Preis das Smartphone auch in Deutschland verkauft wird, wurde noch nicht bekanntgegeben. Wie immer ist hierzulande mit höheren Preisen zu rechnen.

Simon Stich
Simon Stich, GIGA-Experte für Smartphones, Mobilfunk und die Gerüchteküche.

Ist der Artikel hilfreich?