iPhone SE 2: Überraschende Details zum Kompakt-Smartphone

Florian Matthey 5

Die Anzeichen verdichten sich, dass die nächste Generation des iPhone SE wie das iPhone X ein „Randlos“-Display bekommen wird. Allerdings wird es wohl ohne die Gesichtserkennung Face ID auskommen müssen. Wie ist das möglich?

iPhone SE 2 offenbar mit „Notch“ – aber ohne Face ID?

Der Zubehör-Hersteller Olixar hat nicht nur Renderings des „iPhone SE 2“ erstellt – er bietet auch schon jetzt Display-Schutzfolien für das neue Modell des kleinsten iPhone an. Offenbar ist sich das Unternehmen recht sicher, die tatsächlichen Pläne für das Gerät zu kennen.

 

Eben diese Pläne sind aber etwas überraschend: Sie zeigen ein Gerät, das ein „Randlos“-Display hat, unterbrochen durch einen „Notch“ für den Hörerlautsprecher, die Front-Kamera und den Umgebungslichtsensor. Der Notch ist aber nicht groß genug, um sämtliche Komponenten für die Gesichtserkennung Face ID unterzubringen. Da diese vergleichsweise teuer sind, würden sie wohl auch nicht so gut zum kleinsten und günstigsten iPhone passen.

iPhone SE ohne Face ID und ohne Homebutton: Was hat Apple vor?

Da das Gerät aber gleichzeitig über keinen Homebutton mehr verfügen würde, stellt sich die Frage, wie die Anmeldung funktionieren würde. Könnte Apple einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite verbauen? Die Renderings, die auch die Rückseite des neuen iPhone zeigen, sehen einen solchen eigentlich nicht vor, wie unsere Bilderstrecke zeigt.

Bilderstrecke starten
6 Bilder
iPhone SE 2: So soll das neue Kompakt-Smartphone aussehen.

Eigentlich bleiben daher nur zwei Möglichkeiten: Entweder Apple verzichtet komplett auf Touch ID und Face ID und ermöglicht das Entsperren des iPhone nur mit dem Code, wie es vor dem iPhone 5s der Fall war. Damit wären die meisten Kunden aber sicherlich nicht zufrieden. Oder Apple hat es geschafft, den Fingerabdrucksensor ins Display zu integrieren – was viele Beobachter schon vom iPhone X erwartet hatten. Allerdings wäre das sicherlich ebenso wie Face ID ein ziemlich großer Kostenfaktor, der eigentlich nicht zur bisherigen Preisgestaltung des iPhone SE passt.

Quelle: MacRumors

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung