Erst 2020? Auf dieses Zukunfts-Feature müssen iPhone-Nutzer noch lange warten

Holger Eilhard 5

Während Apple in vielen Dingen der Konkurrenz voraus ist, lässt man sich in Cupertino bezüglich bei einigen anderen Technologien traditionell mehr Zeit. Wie schon beim ersten iPhone soll es nun auch wieder etwas länger dauern.

Erst 2020? Auf dieses Zukunfts-Feature müssen iPhone-Nutzer noch lange warten
Bildquelle: GIGA.

iPhone mit 5G: Startschuss im Apple-Smartphone erst 2020?

Apples Mobilfunkchips in iPhone und iPad wurden in der Vergangenheit von Qualcomm und Intel geliefert. Im iPhone XS, XS Max und iPhone XR setzt man gänzlich auf Intel, da man sich mit Qualcomm zerstritten hat. Ein dritter, bislang nicht von Apple genutzter Lieferant ist MediaTek.

Hier zeigt sich das mögliche Problem für Apple, wenn es ums Thema 5G — dem Nachfolger vom LTE beziehungsweise 4G — geht. Wie kürzlich bekannt wurde, haben sowohl Qualcomm als auch MediaTek ihre Zeitpläne für die Massenverfügbarkeit ihrer 5G-Chips und der notwendigen Antennen um mindestens ein Quartal nach vorne gezogen. War bislang von 2020 die Rede, soll so nun schon im Jahr 2019 die Produktion in großen Mengen starten.

Apple hatte Gerüchten zufolge bereits mit den Lösungen von MediaTek geliebäugelt, so dass sich hier theoretisch ein Ausweg finden ließe, sollte Intel nicht rechtzeitig die passenden Modems liefern können. Ob man diesen Umstieg jedoch mit dem Beginn einer neuen Technologie vollziehen möchte, steht auf einem anderen Blatt.

Hier ist unser erster Blick aufs iPhone XS und XS Max:

iPhone XS (Max) im Hands-On.

5G: Das Warten auf die schnellen Netze

Wie zu Beginn erwähnt, hatte sich Apple schon mit dem ersten iPhone gegen die Unterstützung von 3G entschieden. Ein ähnliches Spiel zeigte sich beim iPhone 5, welches ebenfalls nur mit Verspätung — zumindest im Vergleich mit einigen Android-Konkurrenten — das erste iPhone mit LTE war.

Neben den verfügbaren Smartphones mit passenden 5G-Chips spielt aber auch das Vorhandensein von passender 5G-Infrastruktur bei den Mobilfunkanbietern eine große Rolle. Einige Netzwerkausrüster gehen davon aus, dass 5G frühestens im Jahr 2020 eingeführt wird. In den USA sieht die Lage etwas anders aus. So will AT&T noch in diesem Jahr 5G in einigen Ortsteilen von 12 Städten anbieten.

Dieser langsame Start von 5G und die fehlenden Mobilfunkchips aktuell genutzter Lieferanten in den kommenden Monaten und Jahren dürften der Grund sein, dass Apple auch hier wieder einmal der Konkurrenz zunächst das Spielfeld überlässt. Der Vorteil: So kann man abwarten, bis die ersten großen Kinderkrankheiten von 5G beseitigt sind, bevor man ein iPhone mit der notwendigen Technologie anbietet.

Quelle: DigiTimes via AppleInsider

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link