7 Days to Die: Kochen, Kochrezepte und Kochtopf erklärt

Victoria Scholz 2

Im Zombie-Survival 7 Days to Die habt ihr genau 7 Tage, um euch gegen einen Boss zu wappnen. Beim ersten Spielen werdet ihr vermutlich schon eher sterben, wenn ihr das Kochen nicht beherrscht. Was ihr dazu braucht und wie ihr beispielsweise Wasser, Tee oder ein Ei kochen könnt, verraten wir euch in diesem Guide zu 7 Days to Die.

In der Open-World-Apokalypse 7 Days to Die steht ihr nicht nur Fleisch hungrigen Zombies gegenüber - ihr kämpft außerdem gegen Hunger, Durst und klimatische Bedingungen, die eure Kleidung auswählt. Besonders Dehydrierung, Dysenterie und Hunger sind die 3 magischen Worte, die euch in 7 Days to Die bald ziemlich auf die Nerven gehen werden. Wir zeigen euch in diesem Guide einige Kochrezepte, mit denen ihr das Ödland überlebt sowie geben euch Infos zu Kochgeschirr und Kochtopf.

So wurden die Zombies in 7 Days to Die animiert:

7 Days to Die: Zombie Mocap Session (Zombie-Capture).

7 Days to Die: Kochen und die Effekte erklärt

Seid ihr neu im Ödland, solltet ihr euch auf die Suche nach Dosennahrung und Konserven machen. Die Chance, direkt am ersten Tag passendes Kochgeschirr zu finden, ist verschwindend gering. Achtet jedoch darauf, dass gefundenes Essen aus Dosen oftmals viel Salz enthält. Dieses Mineral führt dazu, dass sich euer Durst erhöht. Dementsprechend müsst ihr mehr trinken, da ihr sonst an Dehydrierung leidet. So seid ihr auch gezwungen, mehr Pausen einzulegen.

7 Days to Die jetzt für PS4 oder Xbox One kaufen *

Wasser zu kochen ist in 7 Days to Die ebenfalls eine wichtige Maßnahme. Geht ihr mit einem Becher an normales Wasser und trinkt dieses, ohne es abzukochen, leidet ihr schnell an Dysenterie - also einer Lebensmittelvergiftung. Die Folgen sind Durchfall, Ausdauerverlust und die Reduzierung eures Wohlbefindens. Mittels Kochen und der richtigen Kochrezepte könnt ihr diese Nachteile jedoch lindern. So ist beispielsweise Tee, wie der Goldrutentee, eine gute Möglichkeit, um euer Wohlbefinden zu steigern und den Durchfall auszumerzen. Ihr seht also, dass das Kochen auch seine Vorteile hat. Kümmert euch also rechtzeitig, um die richtigen Utensilien und damit eine gesunde Ernährung.

Das grundlegende Kochgeschirr besteht aus einem Lagerfeuer, Kochtopf und Grillrost. Das stellt ihr folgendermaßen her:

  • Kochtopf: 5-mal geschmiedetes Eisen
  • Grillrost: 9-mal geschmiedetes Eisen
  • Lagerfeuer: 8-mal kleiner Stein

Natürlich benötigt ihr noch Zutaten, die ihr sammelt bzw. plündert. Ihr könnt aber auch jagen und so Gerichte mit Wildfleisch herstellen.

Habt ihr die benötigten Items noch nicht gefunden, könnt ihr auch mit einem Stock kochen. Damit verkohlt ihr jedoch euer Essen, braucht aber keine Flasche Wasser. So könnt ihr Wildbret, Kaninchen- und Schweinefleisch mit dem Stock kochen. Es sättigt euch zwar, erhöht aber auch den Durst. Auch ein Grillrost benötigt kein Wasser. Es stillt lediglich den Hunger und ist ebenfalls für Wildbret, Kaninchen- und Schweinefleisch geeignet. Wollt ihr trübes Wasser kochen, solltet ihr über einen Kochtopf nachdenken. Hierfür benötigt ihr jedoch eine Flasche Wasser.

Cheats und Konsolenbefehle für 7 Days to Die

Kocht ihr Wildbret, Kaninchen- oder Schweinefleisch wird auch Wasser gebraucht. Dafür füllt euch diese Nahrung nicht nur den Hunger-, sondern auch den Durstbalken auf. Mit dem Kochtopf könnt ihr außerdem Tee kochen, der einige Nebeneffekte ausmerzt. Den Kochtopf könnt ihr auch in der Welt finden. Sucht dafür an Zelten. Meist findet ihr hier aber auch Feinde in Form von Zombies.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Die besten Horror-Multiplayer-Spiele für den PC.

Kochrezepte und Kochen ohne Rezept in 7 Days to Die

Mais, Kartoffeln und Blaubeeren sind beispielsweise auch roh genießbar, während ihr bei Fleisch und Eiern vorsichtig sein solltet. Deshalb solltet ihr ein Ei immer kochen. Hierfür benötigt ihr einen Kochtopf und eine Falsche Wasser. Das Ganze verspricht euch +4 Sättigung und +0,32 Wohlbefinden. Solche positiven Nebeneffekte gibt es bei vielen Nahrungsmitteln in 7 Days to Die. Da ihr bei der PC-Version Kochrezepte benötigt, haben wir euch in der nachfolgenden Tabelle auch die Zutaten vermerkt. Auf der Konsolen-Version funktioniert das Kochen jedoch ohne Rezept. Um Zutaten zu kochen, benötigt ihr entweder einen Holzscheit, der 10 Sekunden lang brennt oder einen Kohleklumpen, der 20 Sekunden durchhält.

Nahrungsmittel Effekt Zutaten
Flasche Wasser +20 Ausdauer-20 Durst 1x Flasche trübes

Wasser

Gekochtes Wasser +20 Ausdauer-20 Durst 1x Dose mit trübem Wasser
Gekochtes Ei +4 Gesundheit+0,32 Wohlbefinden 1x Ei

1x Flasche Wasser

Goldrutentee +40 Ausdauer-20 Durst+0,2 Wohlbefinden

heilt Durchfall

1x Goldrute

1x Flasche Wasser

Roter Tee +40 Ausdauer-20 Durst+0,2 Wohlbefinden

heilt Durchfall

1x Crysanthenum

1x Flasche Wasser

Kaffee +100 Ausdauer+10 Durst-0,1 Wohlbefinden 1x Kaffebohnen

1x Flasche Wasser

Verkohltes Fleisch +2 Gesundheit-10 Hunger+5 Durst

+0,8 Wohlbefinden

1x Rohes Fleisch
Gebackene Kartoffel (mit Grillrost) +4 Hunger 1x Kartoffel
Gegrilltes Fleisch (mit Grillrost) +2 Gesundheit+10 Hunger+2 Durst

+0,8 Wohlbefinden

1x Rohes Fleisch
Schinkenspeck mit Eier (mit Grillrost) +3 Gesundheit-15 Hunger+1 Wohlbefinden 2x Ei

1x Schweinefleisch

Gekochter Maiskolben +2 Ausdauer-3 Hunger+0,08 Wohlbefinden 1x Maiskolben

1x Flasche Wasser

Gekochtes Fleisch +2 Gesundheit-10 Hunger+0,8 Wohlbefinden 1x Rohes Fleisch

1x Flasche Wasser

Fleischeintopf +5 Gesundheit-20 Hunger+1,6 Wohlbefinden 1x Flasche Wasser

1x Rohes Fleisch

1x Kartoffel

1x Maiskolben

Gemüseeintopf +5 Gesundheit-7 Hunger+0,1 Wohlbefinden 1x Pilze (nicht in Navezgane)

1x Kartoffel

1x Maiskolben

1x Flasche Wasser

Lest bei uns auch, wie ihr in 7 Days to Die Zombies töten und farmen könnt. Zudem zeigen wir euch an anderer Stelle Tipps in unserem Überlebens-Guide.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

  • Die absurdesten Bosse in Videospielen

    Die absurdesten Bosse in Videospielen

    Tritt ein Boss im Spiel auf, manifestiert sich dies als Höhepunkt. Viele Spiele feiern diesen Moment; ein Crescendo, dass endlich den Gipfel erreicht. Ist dieser Endgegner ein riesiges Gesicht, dass mit Augäpfeln schießt, nimmt der Kampf eine Absurdität an, die wiederum Spieler feiern. Um solche Bosse soll es hier gehen.
    Daniel Kirschey
* Werbung