ARK - Survival Evolved: Unterwelt im Detail - Koordinaten und Tipps

Victoria Scholz

Erst kürzlich fügte das Entwicklerstudio um ARK: Survival Evolved neue kostenlose Inhalte in Form eines DLCs hinzu. Nun erwartet alle Spieler des Dino-Survivals eine neue Karte namens The Center, die auch mit einer Unterwelt daherkommt. Sie ist bestens dazu geeignet, eigene Städte zu errichten und abgeschottet zu leben.

Die Macher vom Open-World-Spiel sind wahre Quasselstrippen. Aber sie erzählen nicht nur, was sie mit ARK: Survival Evolved vorhaben, sondern führen es auch durch und kommen so mit neuen Ideen für die Early-Access-Version um die Ecke. So kündigten sie jetzt an, eure Mods zu kaufen und sie offiziell ins Spiel zu bringen. Neben ARK: Survival of the Fittest kaufte Studio Wildcard jetzt auch die User-generierte Mod The Center. Sie bringt euch nicht nur neue Höhlen, sondern auch eine riesige Underworld. Wie ihr in ARK: Survival Evolved zur Unterwelt gelangt sowie Tipps und Tricks zum Überleben hier, haben wir euch in diesem Guide zusammengestellt.

Unsere Tipps zum schnellen Leveln bei ARK:

Ark Survival Evolved - Tipps zum schnellen Leveln.

ARK – The Center: Koordinaten für die Eingänge zur Unterwelt

Ihr sucht nach einem neuen Ort in ARK: Survival Evolved, wo ihr euch auch ruhig und geschützt niederlassen könnt? Die Unterwelt ist dafür bestens geeignet. Im Singleplayer solltet ihr unbedingt hier vorbeischauen. Wollt ihr den Ort im Multiplayer besichtigen, solltet ihr definitiv euren Stamm mitnehmen. Da die Map The Center einen 6x-Multiplikator besitzt, wird es hier schwer, einen bereits angesiedelten Tribe zu verjagen. Dieser Multiplikator sorgt zwar auch dafür, dass ihr in Höhlen und der Untergrundwelt 6-mal mehr Schaden austeilen könnt – das können die anderen aber auch. Meist haben sie Turrets wie Spezies X vor den Eingängen postiert. Seid also vorsichtig!

So findet oder gründet ihr einen Stamm in ARK

Wollt ihr den Untergrund von The Center erkunden, haben wir euch nun nachfolgend alle Eingänge zur Unterwelt aufgelistet:

  • 55.5 / 63.0: Hierhin kommt ihr nur, wenn ihr fliegt. Spielt ihr auf einem öffentlichen Server, ist Fliegen meist ausgeschaltet, weshalb ein Parachute benötigt wird. Dieser Eingang zur Untergrundwelt ist der einzige, bei dem ihr nicht tauchen müsst. Seid dennoch vorsichtig, da ihr hier einen Weg bestreiten müsst, der aus schmalen Steinbrücken besteht. Hier spawnen gern schädliche Dinosaurier. Zudem findet ihr hier Lavaschluchten, in die ihr leicht fallen könnt.
  • 52.8 / 60.8: Auf dem Grund eines Sees ist dieser Eingang versteckt. Ihr müsst also lange tauchen und unter Wasser atmen. Nutzt dafür den SCUBA-Tauchersatz oder levelt euer Sauerstoff-Attribut auf. Bringt hier keine großen Dinos mit, da ihr oft gehockt durch die schmalen Gänge gehen müsst. Auch hier trefft ihr auf tödliche Kreaturen und enge Gänge.
  • 54.8 / 45.5: In den Ruinen ist ein dritter Eingang versteckt. Auch hier müsst ihr schwimmen bzw. tauchen, weshalb ihr eure SCUBA-Ausrüstung mitnehmen solltet. Achtet hier besonders auf die Mantarochen, die ihr nicht berühren solltet.
  • 66.5 / 53.5: Auch dieser Eingang befindet sich unter Wasser und wimmelt nur so vor mächtigen Kreaturen, die euch schaden wollen. Außerdem solltet ihr euch vor den Felsvorsprüngen in Acht nehmen. Springt ihr da runter, überlebt ihr das vermutlich nicht.
Bilderstrecke starten
11 Bilder
9 Spiele, von denen wir uns einfach nicht mehr trennen können.

Untergrundwelt in The Center: Diese Dinos spawnen hier

Wollt ihr wissen, mit welchen Gegnern ihr es in der Unterwelt zu tun bekommt? Dann schaut euch die nachfolgende Tabelle an:

Häufig Ungewöhnlich Selten
  • Raptor
  • Stego
  • Trike
  • Trilobite
  • Lystrosaurus
  • Manta
  • Meganeura
  • Parasaur
  • Pteranodon
  • Bronto
  • Carbonemys
  • Coelacanth
  • Compy
  • Dilo
  • Dimorphodon
  • Dodo
  • Ichthy
  • Phiomia
  • Terror Bird
  • Ankylosaurus
  • Oviraptor
  • Alpha Raptor
  • Alpha Carno
  • Carno
  • Gallimimus
  • Paracer
  • Rex

Ressourcen, Materialien und weitere Tipps zum Underground

In der Unterwelt findet ihr viele nützliche Ressourcen, die euch dabei helfen, eine Untergrundsiedlung zu bauen. So findet ihr im unterirdischen See Perlen, Öl und Chitin (mittels Trilobites). Entlang der Höhlenwände findet ihr auch Kristalle und Metall. Am Ende des Lavaeingangs gibt es sogar Obsidian.

  • Entlang eurer Reise zu den verschiedenen Eingängen werdet ihr auf verschiedene Gegner treffen, z.B. Araneo, Dung Beetle, Titanobia, Pulmonoscorpius oder Arthropluera.
  • Auch eure Gebäude, die ihr hier baut, erleiden den 6-fachen Schaden. Achtet darauf, wenn ihr baut und auf Feinde treffen könntet.
  • Wollt ihr euch schützen, solltet ihr Geschütztürme oder Dinos an den 4 Eingängen postieren.
  • Oftmals berichten Spieler von einem Glitch, der die Kreaturen in der Unterwelt betrifft. Sie können sich nicht bewegen. Der Zustand ändert sich erst, wenn sie attackiert werden.

Seid ihr euch noch unsicher, was euch hier unten erwartet? Dann schaut euch auch folgendes YouTuber-Video an:

Lest bei uns auch, wie ihr bei ARK: Survival Evolved schneller leveln könnt und und mit welchen Mods ihr euer Abenteuer aufwerten könnt.

Welcher ARK-Dino ist dein perfekter Begleiter?

Ihr habt den Überblick über alle Dinos von ARK: Survival Evolved verloren? Wir sagen euch, welche Kreatur euer perfekter Begleiter ist, um die Welt zu erkunden oder einfach nur in Ruhe Beeren zu farmen. Wir zeigen euch, dass die Suche nach einem perfekten Begleiter ganz leicht und schnell geht.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

* Werbung