Battlefield 4 - Tipps für Einsteiger

Leo Schmidt 1

Es dauert nicht mehr lang bis zum ersehnten Release von Battlefield 4 - vorab können wir es aber bereits in der offenen Beta richtig krachen lassen. Wir geben euch ein paar Tipps, damit ihr euch in Schanghai besser behaupten könnt.

Battlefield 4 - Tipps für Einsteiger

Battlefield 4 Tipps

Klug spawnen

Die Schanghai-Karte ist enorm und somit müsst ihr die Augen gleich in mehrerlei Hinsicht offenhalten. Das beginnt beim klugen Spawnen: Nicht einfach blind dort starten, wo ihr nicht gebraucht werdet, sondern lieber so, dass ihr die Feinde flankieren und überraschen könnt. Auch die Verstärkung eines Squads oder die Gunner-Position in einem Fahr- oder Flugzeug sind lohnende Einstiegspunkte. Kontrolliert ihr das Hochhaus in der Mitte, ist es oft eine gute Idee, hier einzusteigen: Ihr könnt gut von hier oben snipern oder euch per Basejump direkt zu den Punkten der Feinde begeben.

Support ist wichtig – vergesst ihn nicht

Zwar gibt es in Battlefield 4 keinen Sanitäter mehr, aber das bedeutet nicht, dass ihr einander nicht mehr unterstützen solltet. Im Gegenteil: Gerade in einem Squad ist es wichtig, auf die Bedürfnisse der anderen Mitglieder zu achten und ihnen bei Gelegenheit zum Beispiel etwas Munition zukommen zu lassen. Diese Medaille hat zwei Seiten: Nutzt eurerseits das Kommunikationssystem (über die Q-Taste), um Unterstützung anzufordern. Aber spammt nicht – das bringt nichts, nervt und sorgt eher dafür, dass euch keiner hilft. Auch oftmals vernachlässigt ist das Markieren und Unterdrücken von Feinden – all diese Aktionen bringen euch wertvolle Punkte und, viel wichtiger, helfen eurem Team. BF4 ist nichts für totale Einzelgänger.

Übersicht behalten

Wie erwähnt ist die Map gewaltig und die Spawnkarte ist eure erste Gelegenheit, euch einen Überblick zu verschaffen. Seid ihr dann erstmal im Spiel, sollte euer Blick idealerweise immer zwischen der Mini-Map und dem tatsächlichen Spielgeschehen hin- und herwandern. Die Größe und die damit verbundenen weiten Distanzen sorgen oft dafür, dass ihr sonst die Gegner nicht rechtzeitig seht. Achtet auch auf die Funksprüche, die euch ansagen, wo Feinde gesichtet wurden.

This Is Battlefield 4 Multiplayer.

Der Wolkenkratzer ist King

Auf der Schanghai-Karte ist nichts so wichtig wie die Kontrolle über das gigantische Hochhaus in der Mitte, im Eroberungsmodus der C-Punkt. Wer dieses Monstrum kontrolliert, hat eine perfekte Angriffsplattform, von der Scharfschützen und Basejumper schnellen Zugriff und Terror auf alle anderen Sektoren ermöglichen. In den Lobbys auf dem Dach liegen auch zwei einzigartige Waffen, ein Scharfschützengewehr und ein Raketenwerfer. Es sollte eine Priorität sein, das Hochhaus zu erobern – und wenn das nicht gelingt, ist es ratsam, das Ding zu zerstören (indem man die Säulen am Haupteingang sprengt). Manchmal entwickelt das gegnerische Team aber auch einen Tunnelblick für den Wolkenkratzer – wenn das der Fall ist, solltet ihr das Wasser überqueren und eine heimliche Eroberung im Feindesland starten. Scheut euch nicht, zu schwimmen - dauert etwas, aber fällt auch oft niemandem auf.

Setzt eure Waffen richtig ein

Es gibt einige Waffen in Battlefield 4, und während die meisten recht einfach zu benutzen sind, erfordern manche auch eine bestimmte Einsatzweise. Der Airburst ist die vielleicht seltsamste der Waffen – seine Aufgabe ist es, Soldaten zu treffen, die hinter Deckungen sind, indem er explosive Geschosse über ihre Köpfe feuert. Setzt ihn nur so ein, alles andere ergibt keinen Sinn. Aus anderen Waffen könnt ihr mehr rausholen, wenn die Situation stimmt. Der RPG-Raketenwerfer zum Beispiel schießt von Hause aus ungelenkte Raketen, die leidlich gut gegen Panzer sind. Habt ihr aber einen Recon im Team, kann dieser ein Fahrzeug, vorzugsweise einen Hubschrauber oder ein Flugzeug, markieren, sodass ihr nach ein paar Sekunden Zielen auf das Vehikel aufschalten könnt. Feuert ihr nun die RPG, verfolgt eure Rakete ihr Ziel.

Radikal vertikal

Battlefield-Veteranen wissen natürlich, dass sich das Kampfgeschehen ganz gerne mal nach oben verlagert, aber selten hatten Dächer so viel Bedeutung wie in BF4 und auf der Schanghai-Map. Wie erwähnt könnt ihr vom Hochhaus auf die Dächer springen, aber viele von den Gebäuden haben auch Aufzüge. Wenn nicht, gibt es ja immer noch Hubschrauber. Schanghai ist ein Mekka für Scharfschützen, seid ihr also selbst ein Recon, sucht euch ein lauschiges Plätzchen – oder stürmt Dächer mit nervenden feindlichen Schützen und heimst so ein paar Punkte ein, während ihr euer Team so schützt. In jedem Fall solltet ihr immer mal wieder den Blick himmel- bzw. dachwärts schweifen lassen – der Tod kommt oft von oben.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

  • Cyberpunk 2077 bringt einen Hardcore-Modus mit sich

    Cyberpunk 2077 bringt einen Hardcore-Modus mit sich

    In Cyberpunk 2077 kannst du dich der ultimativen Herausforderung stellen. Wie die Entwickler verraten haben, wird der Shooter auch mit einem Hardcore-Schwierigkeitsgrad daherkommen, der dir sämtliche Features raubt, die dir in irgendeiner Art und Weise im Spiel helfen.
    Marvin Fuhrmann 1
  • Der erste Trailer zur Witcher-Serie auf Netflix ist da

    Der erste Trailer zur Witcher-Serie auf Netflix ist da

    Lang haben wir gewartet, jetzt ist es endlich soweit: Nach einigen Bildern zur neuen Netflix-Serie zu The Witcher gibt es nun einen ersten Trailer. Dieser zeigt neben Geralt auch die brutale Welt und zahlreiche Handlungsstränge der Geschichte.
    Marvin Fuhrmann 1
* Werbung