Bloodborne: Bluthungrige Bestie - Boss-Leitfaden

Christopher Bahner 1

Der Bossgegner Bluthungrige Bestie ist wahrhaft ein scheußlicher Anblick. Eine furchteinflößende Kreatur mit abgezogener Haut, die eine wahre Hürde im Action-Rollenspiel Bloodborne darstellt. Mit unseren Tipps überlebt ihr diesen Kampf nicht nur, sondern befreit die Gift spritzende Bestie von ihrem Elend.

Bloodborne: Bluthungrige Bestie - Boss-Leitfaden

In den Tiefen der Altstadt von Yharnam findet ihr dieses deformierte Monster in den alten Ruinen einer Kirche. Ähnlich wie schon bei Pater Gascoigne ist dieser Bosskampf in drei Phasen unterteilt. Wir zeigen euch worauf ihr in den verschiedenen Phasen achten solltet und welche miesen Tricks die Bluthungrige Bestie drauf hat.

Die Bluthungrige Bestie auf einen Blick

Ort Alt-Yharnam
Drops Pthumeru-Kelch
Blutechos 6600
Stärken Schnelligkeit, Gift-Angriffe
Schwächen Feuer

Bluthungrige Bestie Bosskampf-Leitfaden

Besonders hilfreich sind bei diesem Kampf Gegengifte. Auf eurem Weg zu diesem Boss solltet ihr genug davon gefunden haben, denkt also daran sie euch in die Schnellauswahl-Leiste zu packen, bevor ihr es mit der Bluthungrigen Bestie aufnehmt. Diese hat nämlich einige fiese Gift-Angriffe drauf, welche kontinuierlich an eurer Lebensanzeige zehren.

Nützlich kann hier das Rüstungsset von Pater Gascoigne sein, das ihr nach dem entsprechendem Bosskampf im Traum des Jägers kaufen könnt. Es bietet eine vergleichsweise hohe Giftresistenz und lässt euch Giftbeschuss länger aushalten. Der Kampf selbst findet in einem langen Gang innerhalb der Kirche statt, welcher links und rechts von Säulen gesäumt ist.

Erste Phase

Die Bluthungrige Bestie ist zwar sehr schnell, beginnt den Kampf jedoch mit Attacken, die eine lange Aufladezeit benötigen. Dies erkennt ihr sehr gut am rechten Arme der Bestie, der sich vor einem Angriff hebt. Dies ist eure Chance! Rollt unter der Attacke hindurch und greift sie am Rücken an. Die meisten ihrer Attacken sind ohnehin nach vorne ausgerichtet und leicht vorherzusehen.

Zweite Phase

Habt ihr dem Boss ein Drittel der Lebensenergie abgezogen beginnt die Bestie einen grellen Schrei auszustoßen und Phase Zwei beginnt. Ihre Attacken werden weitreichender und beinhalten nun mehr Kombos. Bleibt nicht zu lange vor ihr stehen, weil sie von Zeit zu Zeit versucht euch zu greifen, um euch das Blut auszusaugen, was gehörigen Schaden verursacht.

Ihr könnt entweder weiterhin auf Nahkampfangriffe setzen oder versuchen sie mit Pistolenschüssen zu betäuben und anzugreifen. Außerdem besitzt die Bestie eine Schwäche gegen Feuer. Molotowcocktails oder Feuerpapier für eure Nahkampfwaffe können hier wahre Wunder wirken.

Dritte Phase

Mit Eintritt in die letzte Phase hüllt sich die Bluthungrige Bestie in eine Aura aus Gift, welche euch zu vergiften droht, befindet ihr euch zu lange in dessen Nähe. Außerdem hält die Bestie von Zeit zu Zeit inne und hüllt den Bereich um sich herum in Gift ein, welcher euch umgehend schädigt. Sollte dies passieren, nehmt schnell ein Gegengift zu euch. Sonst sinkt eure Lebensanzeige langsam gen Null.

Nähert euch daher immer nur für zwei bis drei schnelle Schläge der Bestie, bis ihr sie schließlich endgültig besiegt habt. Als Belohnung gibt es den Pthumeru-Kelch, der euch Zugang zu eurem ersten Chalice Dungeon gewährt.

Probleme bei weiteren Bossen in Bloodborne?

Stimm ab: Welches ist dein Spiel des Jahres 2015? (Umfrage)

Wir haben dir gesagt, welche Spiele unsere Games des Jahres 2015 sind - jetzt bist du dran: Was war dieses Jahr dein Highlight? Klick deine fünf Favoriten an und stimme jetzt ab!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

* Werbung