Sims 4: Fan entwickelt Prostitutions-Mod

Michael Sonntag

Sims 4 nennt sich zwar eine authentische Lebenssimulation, aber es gibt viel zu viele Bereiche, die es auslässt. Gut, dass es Modder gibt, die dem Spiel eine gute Portion mehr Realismus einpflanzen. Ein Fan stellte jetzt seine Prostitutions-Mod fertig, bei der die Sims dem ältesten Gewerbe der Welt beitreten können.

Im Video stellt die YouTuberin Carmen King die Erweiterung vor. Über die neuen Prostitutions-Optionen im Interaktions-Menü kannst du Kunden zunächst für dich gewinnen, indem du deinen Körper zur Schau stellst und tanzt. Während dein Repertoire am Anfang nur über einen Blowjob verfügt, kommen später noch Vaginal-, Anal-Sex und andere Dienstleistungen hinzu.

Es kommt ein bisschen merkwürdig rüber, dass du all diese Aktionen in der Öffentlichkeit vornimmst. Da bietet die pinke Sichtschutzblase auch nicht viel Privatsphäre. Aber das scheint die Gesetzeshüter oder Passanten nicht wirklich zu stören, die feuern dich eher noch an oder stellen sich bei dir in der Schlange an. Mit mehr Erfahrung bekommst du auch mehr Geld.

Mit jeder erreichten Prostitutions-Stufe soll das Spiel komplexer werden. Während im Video nur Schwangerschaftsschutz vorgestellt wird, deutet eine Text-Box daraufhin, dass du auch Streit mit Kunden oder teils auch hässliche Situationen erleben kannst, weshalb du vorsichtig sein solltest, mit wem du verkehrst. Die Erweiterung stammt vom Modder Sacrificial und kann von Patreon-Unterstützern für 2 Dollar erworben werden.

Wenn du Sims wortwörtlich nimmst, spielst du mit Handy-Karten:

Bilderstrecke starten
9 Bilder
9 Videospieltitel beim Wortlaut genommen.

Es gibt viele Realismus-Mods, die in Sims 4 echt schräg wirken. So erstellte ein anderer Fan eine Drogen-Mod, mit der du deine Sims auf einen bewusstseinsverändernden Trip schicken kannst. Das Erstaunliche dabei ist, dass der Modder mit seiner Erweiterung fast mehr verdient als ein Dealer mit echten Drogen. Wären diese Mods etwas für dich oder willst du, dass Sims 4 unschuldig bleibt? Sag uns deine Meinung!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link