Liegt ein Fluch auf dem Cover der FIFA-Reihe? Fast jedes Jahr leidet der abgebildete Spitzensportler unter Verletzungen, einer schlechten Saison oder anderen PR-Debakeln. Wir haben uns das genau angesehen.

 

FIFA 19

Facts 
FIFA 19
FIFA 19 The Journey - Alex Hunter Real Madrid - Transfer-Ankündigungs-Trailer

Mumien, Dolche, die Kennedy-Familie oder die Karibik — angebliche Flüche haben die Menschen schon immer fasziniert. Umso schöner also, dass auch innerhalb der Gaming-Kultur niemand vor einem handfesten Fluch sicher ist. Zum Beispiel die FIFA-Reihe.

Im Falle der Fußballreihe handelt es sich dabei um einen, Verzeihung, ziemlich oberflächlichen Fluch, denn er hat die Cover der jährlichen Ableger befallen. Ins Bewusstsein der Spieler wurde der vermeintliche Fluch zuletzt durch Christiano Ronaldo zurückgerufen, der sowohl in FIFA 18 als auch FIFA 19 das Cover ziert.

Abgebildet ist er in beiden Fällen in seinem bekannten Trikot des Vereins Real Madrid. Blöd nur, dass Ronaldo im Juli den Verein gewechselt hat und inzwischen für Juventus Turin spielt. Besonders ärgerlich ist das für Electronic Arts deswegen, da nicht nur das bereits fertige Cover erneuert werden musste, sondern Protagonist Alex Hunter im Verlauf der FIFA 19 Kampagne zu Real Madrid wechselt und sich laut Trailer dort eigentlich mit Ronaldo anfreundet.

FIFA 19 Cover-Vergleich

Wie genau Electronic Arts diese Unstimmigkeit lösen wird, wird sich spätestens am 28. September 2018 herausstellen, wenn FIFA 19 erscheint.

Probleme seit den neunziger Jahren

Es ist nicht das erste Mal, dass es rund um die auf dem Cover abgebildeten Spieler Kontroversen gibt, schließlich wäre sonst kaum von einem Fluch die Rede.

So zierte das Cover von FIFA 98 der damalige englische Superstar David Beckham. Angesichts seiner Popularität eine nahe liegende Wahl, wäre da nicht die Weltmeisterschaft 1998 gewesen, in der sich Beckham gegen Argentinien eine unnötige rote Karte einhandelte und England noch im selben Spiel aus dem Turnier ausschied — was Beckham monatelang zum unbeliebtesten Spieler des Landes machte.

Wie gut kennst du FIFA? (Quiz)

FIFA ist aktuell neben Pro Evolution Soccer die einzige ernst zu nehmende Fußball-Simulation auf PC und Konsolen. Bereits seit 1993 schickt EA Sports die virtuellen Kicker auf den Platz, damals noch mit Fantasie-Namen, heute mit einem dicken Lizenzenpaket und somit mit zahlreichen Original-Spieler mit Gesichtern, Team-Namen, Trikots und mehr. Viele halten sich für den besten FIFA-Spieler in ihrem Umkreis. Doch nicht nur in der Praxis, sondern auch auf dem Taktikbrett werden Meisterschaften gewonnen.

Als Fernando Morientes auf dem Cover von FIFA 2005 abgebildet wurde, wurde das Potential des Spiels offenbar deutlich überschätzt. In insgesamt 36 Spielen schoss er lediglich sechs Tore. Als ein Jahr später Wayne Rooney auf das Cover von FIFA 2006 gesetzt wurde, lieferte er durchaus ein solide Saison. Dumm nur, dass er sich noch im selben Jahr den Mittelfußknochen brach.

2011 prangte das Antlitz des brasilianischen Mittelfeldspielers Kaka auf dem Cover, der gerade zu Real Madrid gewechselt ist. Nachdem er durch mehrfache Verletzungen dort jedoch lediglich 14 Spiele absolvierte, fand er sich nach der Saison wieder bei seinem alten Verein AC Mailand wieder.

Noch schlimmer traf es Jack Wilshere in der Saison 2011/2012. Denn obwohl er stolz auf dem Cover von FIFA 12 abgebildet war, musste er aufgrund einer Knöchelverletzung die gesamte Saison aussetzen. Auch für Eden Hazard, der in FIFA 15 das Cover schmückte, verlief das Jahr nicht rosig. Sein erstes Saison-Tor erzielte er im April 2015.

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
8 Dinge, die wir uns von FIFA 19 wünschen

Ebenfalls nicht von Verletzungen verschont blieben Jordan Henderson (FIFA 2016) und Marco Reus (FIFA 17), die beide über weite Teile der jeweiligen Saisons den grünen Rasen nicht betreten konnten.

Nicht nur FIFA ist verflucht

Allerdings scheint nicht nur Electronic Arts FIFA-Reihe von derartigen, mysteriösen Vorfällen heimgesucht zu werden. So glänzten vor einigen Jahren auch Ronda Rousey und Conor McGregor — die gemeinsam das Cover von UFC 2 zierten — lediglich mit Niederlagen.

Fluch oder reiner Zufall? Schließlich kann kein Sportler konstant erfolgreich sein, Verletzungen und Niederlagen gehören schließlich zum Berufsalltag eines Sportlers dazu. Oder sind es doch höhere Mächte, die über das Schicksal der Cover-Athleten entscheiden? Sag uns doch deine Meinung in den Kommentaren!